Goldener Meisterbrief für Horst-Dieter Kolkhorst

Großes Herz für Handwerk und Ehrenamt

Neben dem Jubilar mit „Heimvorteil“, Horst-Dieter Kolkhorst, erhielten zudem Horst Kleffmann (2.v.l./Lübbecke) und Friedhelm Marten (2.v.r./Porta Westfalica-Vennebeck) den Goldenen Meisterbrief aus den Händen von Thomas Brinkmann (r.). Auch Kreishandwerksmeister Karl Kühn (r.) und der stellvertretende Obermeister Andreas Kolkhorst gratulierten. - Fotos: Schubert

Tonnenheide - Schon als kleiner Junge stand für Horst-Dieter Kolkhorst aus Tonnenheide fest, dass er Tischler werden wollte. Fast 70 Jahre sind seitdem vergangen, das Vorhaben wurde mehr als erfolgreich in die Tat umgesetzt. Der Tischlermeister und Ehrenobermeister der Tischlerinnung Minden-Lübbecke wurde am Dienstag im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Innung mit dem Goldenen Meisterbrief ausgezeichnet.

Das 50-jährige Meisterjubiläum wurde mit zahlreichen Mitgliedern der Innung, Verwandten und Freunden im Spargelhof Winkelmann gebührend gefeiert. Horst-Dieter Kolkhorst freute sich, viele seiner Weggefährten, aber auch engagierten Tischlernachwuchs und Kreishandwerksmeister Karl Kühn zu begrüßen. Der Blick zurück, den Thomas Brinkmann, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Wittekindsland, bei der Verleihung an den Jubilar wagte, war angesichts der Fülle des Engagements des Geehrten ein wenig umfangreicher.

Mit 23 Jahren volle Verantwortung

Nach dem Besuch der Tonnenheider Grundschule und der Höheren Handelsschule Dr. Kohlhase in Rahden absolvierte der im April 1944 geborene Jubilar seine Tischlerlehre bei Obermeister Fritz Hüffmeier in Lübbecke und trat nach der Gesellenprüfung im April 1962 als Geselle in den elterlichen Betrieb ein. Der plötzliche Tod des Vaters machte es erforderlich, dass Kolkhorst in einen laufenden Meisterkursus mit Sondergenehmigung einstieg. Im September 1966 legte er erfolgreich die Meisterprüfung vor der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld ab. Zu Anfang des Folgejahres übernahm der Rahdener mit 23 Jahren vollverantwortlich den Betrieb „Bau- & Möbeltischlerei“ von seiner Mutter.

Kreisgeschäftsführer Thomas Brinkmann und Obermeister Andreas Kolkhorst zeichneten die Tischlermeister Michael Weng (2.v.r./Minden) und Joachim Nolte (2.v.l./Lübbecke-Blasheim) mit Silbernen Meisterbriefen für 25 Jahre und und Michael Brante für zehn Jahre Schaffen als Tischlermeister aus. Auf dem Bild fehlen Tischlermeister Winfried Köster (Tischlerei Spreen + Köster/Espelkamp) und Thomas Kelle (Porta Westfalica), die ebefalls den Silbernen Meisterbrief erhielten.

Von den beiden Kindern, die er mit Ehefrau Ursula hat, trat Sohn Andreas in seine Fußstapfen und ist heute als Geschäftsführer im Unternehmen tätig und als stellvertretender Obermeister der Innung engagiert. 1978 erfolgte die Umwandlung der Firma in eine GmbH & Co. KG.

Im Jahre 1900 durch Heinrich-Wilhelm Kolkhorst, den Großvater des Firmeninhabers Horst-Dieter Kolkhorst, gegründet, entwickelte sich aus dem damaligen Tischlerei- und Zimmereibetrieb eine moderne Produktionsstätte für Kunststoff- und Aluminiumfenster. „Trotzdem blieb die Holzwerkstatt immer erhalten“, betont der Jubilar, der sich gern an das 100-jährige Firmenjubiläum erinnert, das im Jahr 2000 gefeiert wurde. In der Spitze hatte das Unternehmen Kolkhorst bis zu 80 Mitarbeiter. Zudem wurden rund 50 Lehrlinge ausgebildet.

„50 Jahre Meisterbrief, das bedeute auch 50 Jahre Arbeitgeber und Ausbilder sein, jede Menge Handwerksarbeit, Rechnungen schreiben und mehr“, so Brinkmann in seiner Laudatio. Angesichts dessen sei das ehrenamtliche Engagement des Ehrenobermeisters besonders hervorzuheben: Für die Tischler-Innung wurde Kolkhorst 1981 in den Vorstand der Fach-Innung Holz und Kunststoff Lübbecke und 1987 zum Obermeister gewählt. 1987 erfolgte die Wahl zum Delegierten der Kreishandwerkerschaft Minden-Lübbecke und zum Delegierten der Lehrgemeinschaft Minden-Lübbecker Handwerksinnungen.

1988 wurde Kolkhorst in den Vorstand der Kreishandwerkerschaft Minden-Lübbecke (ab 2003 Kreishandwerkerschaft Wittekindsland) gewählt und 1995 wurde er Obermeister der fusionierten Fachinnung Holz & Kunststoff Minden-Lübbecke. Für den Landesinnungsverband war Kolkhorst 1988 erstmals im Verbandsvorstand tätig und engagiert sich dort noch heute.

Firmenbesichtigung und Versammlung

Von 1997 bis 2000 war er Mitglied im Unterstützungsfonds-Ausschuss des Verbandes und seit 2000 Vorsitzender des Ausschusses. Über die Jahre wurde er mit Ehrenbecher, Silberner und Goldener Ehrennadel des Verbandes ausgezeichnet. Noch weitere ehrenamtliche Tätigkeiten im Handwerk säumten seinen Weg – wie 1971 die Mitbegründung des Möbelkreises „Möbelhaus des Handwerks“ und des Handwerksservice Minden-Lübbecke (1998), bei dem er seit 2006 als erster Vorsitzender fungiert. Am 23. Oktober 2008 erfolgte die einstimmige Wahl zum Ehrenobermeister der Tischler-Innung Minden-Lübbecke.

Der Feier auf dem Spargelhof Winkelmann gingen eine Betriebsbesichtigung im Hause Kolkhorst Fenstertechnik sowie die Jahreshauptversammlung der Tischlerinnung der Kreishandwerkerschaft voraus.

Art

Mehr zum Thema:

Einfamilienhaus in Sudweyhe brennt

Einfamilienhaus in Sudweyhe brennt

Terror in Istanbul: 38 Todesopfer - Erdogan kündigt Vergeltung an

Terror in Istanbul: 38 Todesopfer - Erdogan kündigt Vergeltung an

Weihnachtsmarkt in Wetschen

Weihnachtsmarkt in Wetschen

Lemförder Lichterzauber

Lemförder Lichterzauber

Meistgelesene Artikel

Weihnachstmärkte am 3. Advent 

Weihnachstmärkte am 3. Advent 

Besucher erleben Zauber der Leverner Weihnachtswelt

Besucher erleben Zauber der Leverner Weihnachtswelt

Digitalisierung der Ortsgeschichte schreitet voran

Digitalisierung der Ortsgeschichte schreitet voran

Sattelzüge prallen zusammen

Sattelzüge prallen zusammen

Kommentare