Gesundheits- und Rehasportverein Rahden feiert 40. Geburtstag mit Ehrungen

Auf heilgymnastische Übung folgen weitere Sportarten

+
Viele Mitglieder wurden für ihre langjährige Treue zum GRSV Rahden bei der Geburtstagsfeier geehrt.

Rahden - Am 12. Dezember 1975 wurde der Gesundheits- und Rehasportverein (GRSV) Rahden gegründet. Daher feierte der heute 230 Mitglieder zählende Verein am Wochenende seinen 40. Geburtstag. Dass 140 Frauen und Männer an der Feier im Gasthaus Am Museumshof teilnahmen, zeigt die enge Verbundenheit der Sportler mit ihrem Verein.

Zahlreiche Ehrengäste, darunter Rahdens zweiter stellvertretender Bürgermeister Horst Bruhn, Arnd Köster als Bezirksvorsitzender des Behinderten- und Reha-Sportverbands und Tina Köhler vom Rahdener Stadtsportverband, würdigten die Arbeit der GRSV-Akteure. Mit Hans-Dieter Meinert begrüßte der Vorsitzende Norbert Steiner sogar ein Gründungsmitglied der Gruppe. Meinert war der erste Schriftführer und lange als Übungsleiter im Verein aktiv.

Die 40-jährige Geschichte ließ die zweite Vorsitzende Sieglinde Goldstein Revue passieren. 34 Kriegsbeschädigte hätten seinerzeit den Verein gegründet, als vierte Versehrtensportgemeinschaft im Kreis Lübbecke. Vorsitzender wurde Otto Hausberg, sein Stellvertreter Helmut Kehlbeck. 1991 wurde Heinz Hermann Hartmann Nachfolger Hausbergs und seit 2011 führt Norbert Steiner den Verein.

Am 6. Mai 1976 begannen die heilgymnastischen Übungen, anfangs nur mit Männern. Eine Frauengruppe wurde dann im Frühjahr 1977 gegründet. Weitere Sportarten kamen im Lauf der Jahre hinzu: Boßeln, Flugball, Prellball und Tischtennis, Leichtathletik und Wirbelsäulengymnastik sowie Schwimmen und im Jahr 1980 auch Sportkegeln. Damit Frauen auch ganz offiziell Sport machen durften, wurde der Verein 1981 von Versehrten- in Behindertensportgemeinschaft umbenannt.

Viele Erfolge haben die Sportler des GRSV bereits gefeiert. So wurde Dirk Rodenberg bei den Paralympischen Spielen in Atlanta Fünfter im Speerwerfen und Susanne Quade errang bei den Special Olympics in Raleigh (North Carolina) die Goldmedaille über 100 Meter Freistil. Beider Trainer war der inzwischen verstorbene Heinz Juzek.

Da die Krankenkassen-Verordnungen für den Rehabilitationssport geändert wurden, benannte sich der Verein 2008 in „Gesundheits- und Reha-Sportverein“ Rahden um. Angeboten werden heute Schwimmen, Wasser-, Wirbelsäulen- und Osteoporosegymnastik, Herzsport und Qigong, außerdem Flugball, Hallenboßeln, Boccia und Kegeln.

Auch für Geselligkeiten ist beim GRSV gesorgt. Ein-Tages-Ausflüge und Mehr-Tages-Fahrten, Radtouren, Seniorenkaffeetrinken und Weihnachtsfeier fördern den Zusammenhalt zwischen den Reha-Sportlern. Auch die Kinder- und Jugendgruppe kommt dabei nicht zu kurz.

Als Übungsleiter für den GRSV aktiv sind derzeit Heidelinde Seidel, Heinz Hermann Hartmann, Ilka Schmale, Vera Siekmeier, Sieglinde Goldstein, Helmut Uphoff, Monika Slowik, Heike Kowalewski, Sabrina Grote und Tanja Siekmeier.

Die Feier bot neben der Rückschau und gemütlichem Klön bei Kaffee und Kuchen auch eine gute Gelegenheit, langjährige Mitglieder auszuzeichnen. Nobert Steiner ehrte für zehnjährige Mitgliedschaft: Jadwiga Knost, Leni Henke, Werner Henke, Helga Willer, Lina Hilker, Kilian Krupinki, Carola Diekmann, Marianne Kröger, Marie-Luise Bödeker und Wilma George. Seit 15 Jahren sind Edith Geudtner, Gerda Bredenkötter, Ingrid Detering, Kurt Gieselmann, Elfriede Kassen, Irmgard Petring, Sabrina Langer, Karin Meier, Franziska Heitland, Frederik Heitland und Inge Wessler dabei. Für 20-jährige Mitgliedschaft wurden Irmgard Helmerking, Hildegard Hartlage, Brigitte Windhorst, Monika Slowik, Sophie Schapka und Rolf Kehlbeck ausgezeichnet; für 25-jährige Mitgliedschaft Marlies Uphoff, Marie-Luise Möhlenpage und Waltraud Zoschke sowie für 30-jährige Mitgliedschaft Elfriede Piel, Erika Wiedermann-Schwarze, Heinrich Tegtmeier, Hilde Schlüter, Ewald Kummer, Luise Kunter, Irmgard Holste und Frieda Sprado.

Die Übungsleiter Heidelinde Seidel und Heinz Hermann Hartmann wurden zudem für ihre 30-jährige Tätigkeit vom Bezirksvorsitzenden Köster ausgezeichnet. Der Mandolinenclub Hartum umrahmte die Feier des GRSV musikalisch.

KF

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Arbeiten in den Grundschulen Leeste und Kirchweyhe

Arbeiten in den Grundschulen Leeste und Kirchweyhe

Zwei Tote und viele Verletzte nach Seebeben vor Kos

Zwei Tote und viele Verletzte nach Seebeben vor Kos

„Summer in the City“ trotz Regenwetter in Weyhe 

„Summer in the City“ trotz Regenwetter in Weyhe 

56-Jähriger nach Schussgeräuschen in Kassel festgenommen

56-Jähriger nach Schussgeräuschen in Kassel festgenommen

Kommentare