Gäste besichtigen bei „Hüttenzauber“-Schulfest den Holzanbau zur Erweiterung

Ehrenamtliche ermöglichen Leuchtturmprojekt

+
Symbolisch überreichte Uli Eikenhorst den Schlüssel des Rundstammhauses an Esther Breidenbach und Karin Thrien (v.l.).

Varl - „Unsere Schule ist verzaubert“, meinte Karin Thrien. Wahre Feststimmung herrschte daher in der Varler Grundschule, als am Freitagabend das „Hüttenzauber“-Schulfest gefeiert wurde und die Schulleiterin ihre Freude über den Holzanbau gegen die Raumnot zum Ausdruck brachte. „Wir haben den Hüttenzauber erlebt“, erklärte Thrien das Motto. Denn in nur 17 Tagen hatten es mehr als 100 Freiwillige geschafft, das Rundstammhaus zu errichten.

Bei der Schulfest-Eröffnung in der Turnhalle, die sich am späten Nachmittag immer mehr mit Eltern, Großeltern und Geschwistern der aufgeregten Grundschüler füllte, berichtete Thrien von der „überwältigenden Hilfe“. So hätte auch das Schulfest nur durch die Unterstützung aus der Bevölkerung auf die Beine gestellt werden können, so die Schulleiterin.

In der Turnhalle stimmten die Grundschüler und weitere Akteure im Anschluss an Thriens Rede mit verschiedenen Vorführungen auf die Vorweihnachtszeit ein: Tänze von kleinen Schneeflocken und Zaubertricks von Gundi Möller sorgten für Kurzweil. Einige Jungen und Mädchen von der Projektgruppe „Wiehnachten up Platt“ führten das Theaterstück um einen verwirrten Opa auf, der kurz vor Heiligabend für reichlich Wirbel sorgt. Auch von technischen Problemen wie dem Mikrofonausfall ließen sich die Darsteller nicht aus der Ruhe bringen.

Von Mittwoch bis Freitag hatte sich alles um die Vorbereitungen auf das Schulfest gedreht: Kekse backen, Marmeladen einkochen und Handarbeiten anfertigen. Das gab es am Freitag in der Wichtelwerkstatt im Obergeschoss der Schule sowie an den Bauchläden der Schüler zu kaufen. Die Einnahmen fließen in den Neubau des Holzhauses.

Denn dieser kostet insgesamt 165000 Euro, von denen 100000 Euro von der Stadt Rahden übernommen werden. „Varl und Varlheide haben aber nicht nur die restlichen 65000 Euro geleistet, sondern auch eine Menge Arbeit“, lobte Bürgermeister Dr. Bert Honsel. Er wünschte sich, dass „das Leuchtturmprojekt auch über die Ortschaft und ganz Rahden hinaus strahlt“.

Hüttenzauber-Schulfest an der OGS in Varl

Karin Thrien erwähnte immer wieder, wie „persönlich berührt“ sie von der Unterstützung sei und dankte allen Helfern. „Es ist zwar schön, dass wir jetzt mehr Raum haben. Aber noch mehr freue ich mich, wie wohlgesonnen uns die Menschen sind“, so Thrien.

Kurz bevor die neuen Räume zur Besichtigung freigegeben wurden, ergriffen auch Esther Breidenbach als Leiterin des Offenen Ganztags in Varl und Uli Eikenhorst als Initiator das Wort. „Der Preis des Erfolgs ist Hingabe, harte Arbeit und unablässiger Einsatz für das, was man erreichen will“, zitierte Breidenbach den amerikanischen Architekten Frank Lloyd Wright und ergänzte an die ehrenamtlichen Handwerker gewandt: „Ihr habt bewiesen, dass mit gemeinsamen Tun etwas Einzigartiges entstehen kann.“ Sie erinnerte sich an die gute Laune, die jeden Tag in der Schule geherrscht hatte. „Stets habt ihr euer Herzblut eingebracht“, fasste Breidenbach zusammen.

Völlig überwältigt von der Stimmung beim Schulfest war Uli Eikenhorst, der mit einem Augenzwinkern erklärte, dass er die Tränen in den vergangenen Tagen bereits ausgeschwitzt habe. Wenn Skeptiker den soliden Charakter eines Hauses nur bei Stein sehen würden, so lobte er die „Holzhütte“. „Jeder soll sich selber ein Bild machen. Aber der Bau hat Wohlfühlcharakter“, findet Eikenhorst, der mit seiner Frau Sandra aus den Händen von Silvia Boelk von der Schulpflegschaft einen Präsentkorb entgegennahm. „Wir können die vielen Stunden nicht entlohnen, aber wenigstens diese kleine Geste machen“, sprach Boelk dem Ehepaar, das federführend für den Neubau und das Schulfest verantwortlich zeichnete, ihren Dank aus.

Für ihn sei es wichtig, dass der Grundschulstandort erhalten bleibe, machte Eikenhorst deutlich. „Dafür habe ich die Mühen gerne in Kauf genommen“, so der Varler, der den Schlüssel an die Schulleiterinnen überreichte. Als sich dann die Türen von der Aula zum Anbau öffneten, strömten die Gäste, darunter auch Varls und Sielhorsts Ortsvorsteher Werner Bredenkötter und Wilhelm Kopmann, Pfarrerin Gisela Kortenbruck und Vertreter des DRK als Träger der Varler Grundschule sowie Sponsoren, die den Ehrenamtlichen bei der Finanzierung des Holzanbaus unter die Arme gegriffen hatten, in die neuen Räume. Im nächsten Jahr soll der Anbau dann fertiggestellt und seinem rechtmäßigen Zweck – zur Erweiterung der OGS und für die Inklusionsarbeit übergeben werden.

abo

Mehr zum Thema:

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion

New Model Army im Aladin

New Model Army im Aladin

Meistgelesene Artikel

Lkw-Anhänger mit Spirituosen brennt ab

Lkw-Anhänger mit Spirituosen brennt ab

Auto kippt in Bad Oeynhausen nach Kollision auf die Seite

Auto kippt in Bad Oeynhausen nach Kollision auf die Seite

20-Jähriger befestigt Blaulicht an Auto und wird von Polizisten gestoppt

20-Jähriger befestigt Blaulicht an Auto und wird von Polizisten gestoppt

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Kommentare