FSJler des Kreissportbundes Minden-Lübbecke treffen sich zum Zwischenseminar / Viele Einblicke und Qualifikationen

Halbzeit für 22 junge Sportler

+
Mitten drin: Die FSJler in der Sporthalle der Hauptschule Petershagen mit Christian Halwe (hintere Reihe v. l.), Felix Kammann, Marius Hucke, Timon Schmidt, Emre Bayram, Jonathan Hunke, Finn Steffen; Theda Gröger (mittlere Reihe v. l.), Janina Rosenbohm, Lisa-Marie Korejtek, Lara Thielking, Mara Voss, Sophie Blase, Maike Schillmann, Lisa- Sophie Frese, Kolyn Marie Thane, Mona Gresförder; Daniel Machlitt (vordere Reihe v. l.), Tim Rougk, Timo Alexander Hentschel, Luis Krumm, Steffen Peper, Lukas Haake, Marvin Vieregge. Es fehlt Jannis Waltke.

Minden-Lübbecke - Halbzeit haben gerade 22 junge Menschen, die im Kreis Minden-Lübbecke ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Sport absolvieren. Nach einem halben Jahr bei ihren Einsatzstellen sahen sich die jungen Sportler, die vom Kreissportbund betreut werden, bei einem Zwischenseminar wieder.

„Ich habe meine Entscheidung bislang nicht bereut, ein FSJ im Sport zu absolvieren. Es ist eine gute soziale Sache, aber man bekommt auch viele Einblicke und nimmt an tollen Qualifikationen teil“, sagt Sophie Blase. Die 19-jährige Lübbeckerin, die ihr Abitur an der Verbundschule in Hille abgelegt hat, hat als Einsatzstelle die Stadt Lübbecke und ist von dort an die Astrid-Lindgren-Grundschule gesandt worden. Später möchte sie Lehramt oder Psychologie studieren. Sie freut sich, ihre meist gleichaltrigen FSJler wiederzusehen. „Wir haben untereinander ein sehr gutes Verhältnis und die Stimmung beim Seminar ist super“, sagt Sophie Blase.

Tim Rougk ist ebenfalls zufrieden: „Für mich ist das FSJ eine große Herausforderung. Wir lernen fast täglich neue Dinge im Sport und wir sind dabei mehr und mehr selber Trainer. Es ist schön, mitzuverfolgen, wie sich die Kinder entwickeln.“ Rougk ist 19 Jahre alt und beim TuS Minderheide eingesetzt. Er verbringt ein Teil seiner FSJ-Zeit an der Mosaik-Schule in Minden. Er machte sein Abitur am Besselgymnasium und strebt ein Lehramtsstudium für die Sekundarstufe II in Geschichte und Englisch an.

Für die Betreuung der jungen FSJler, die mittlerweile alle eine C-Lizenz Breitensport haben, sind Mona Gresförder und Daniel Machlitt vom Kreissportbund zuständig. Untergebracht sind die FSJler während des Zwischenseminars im Jugendgästehaus in Petershagen. Dort führen die Referenten die theoretischen Teile durch. Für die praktischen Einheiten kann der Kreissportbund die Sporthalle der Hauptschule Petershagen nutzen.

Inhaltlich geht es bei dem Seminar um sportpolitische Bildung sowie soziale Kompetenzen. Die aktuelle Flüchtlingsdebatte ist Thema, aber auch Prävention vor sexualisierter Gewalt im Sport, Suchtmittelmissbrauch, Courage, Projektplanung und Gestaltung. Außerdem lernen die FSJler, Kindern zu stärken.

Daniel Machlitt ist überrascht, wie sich die jungen Sportler im ersten halben Jahr weiterentwickelt haben. „Sie stehen sicher und selbstbewusst vor der Gruppe und geben Anweisungen. Das muss man erst einmal machen“, sagt der Sportwissenschaftler vom Kreissportbund. Und soviel steht fest: Er und seine Kollegin Mona Gresförder werden ihre erste FSJ-Gruppe sicherlich lange in Erinnerung behalten.

Am Seminar nehmen teil: Lisa-Sophie Frese aus Minden (Einsatzstelle: DjK Dom Minden), Jonathan Hunke aus Minden (TuS Nettelstedt), Lisa Marie Korejtek aus Hüllhorst (Gemeindesportverband Hüllhorst), Luis Krumm aus Minden (TSV GWD Minden), Maike Schillmann aus Stemwede, Kolyn Marie Thane aus Rahden und Janina Rosenbohm aus Espelkamp (alle Stadtsportverband Rahden), Tim Rougk aus Minden und Finn Steffen aus Minden (beide TuS Minderheide), Timon Schmidt aus Espelkamp (VfB Fabbenstedt), Lara Thielking aus Minden (1. VC Minden), Marvin Vieregge aus Minden und Jannis Waltke aus Hille (beide TSV Hahlen), Emre Bayram aus Lübbecke, Sophie Blase aus Espelkamp, Lukas Haake aus Lübbecke, Mara Voss aus Lübbecke, Christian Halwe aus Lübbecke, Timo Alexander Hentschel aus Lübbecke, Marius Hucke aus Lübbecke, Felix Kammann aus Pre. Oldendorf und Steffen Peper aus Lübbecke (alle Stadt Lübbecke).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Kommentare