Beförderungen und Grund zur Freude bei den Schützen aus Stelle-Stellerloh

Feier in Grün und Weiß

Die neuen Majestäten des Schützenvereins Stelle-Stellerloh präsentierten sich am späten Sonntagnachmittag mit ihrem Hofstaat und übernahmen offiziell die Regentschaft über die Schützen. - Foto: Frensing

Stelle-Stellerloh - Drei Tage standen Stelle und Stellerloh im Zeichen von Grün und Weiß. Von Freitag bis Sonntag feierten die Schützen ihr großes Fest. Nicht nur der Festplatz am Gasthaus Ulmenhof war prächtig geschmückt, die ganze Ortschaft wurde dafür herausgeputzt. In diesem Jahr feierten die Steller den zehnten Geburtstag ihres Kanonenzugs und das 60-jährige Bestehen des Spielmannszugs mit Kreisspielmannszugtreffen am Samstag als Höhepunkt.

Angefangen hatte das Fest am Freitagabend mit dem Antreten beim Schützen Andreas Kurth, wo die Majestäten die Front abschritten. Eine erste Stärkung gab es anschließend beim Major. Während der Pause verlieh Horst Schwarze Orden und Ehrenzeichen und nahm Beförderungen vor. Das Schützenfest bietet Major Schwarze stets eine gute Gelegenheit, verdiente Schützen auszuzeichnen und zu befördern.

Befördert wurden die Altschützen Stefan Bollhorst, Christian Dunker, Christian Meier, Andreas Müller, Robert Althaus und Jürgen Schütte zu Gefreiten; Sven Jorzik zum Obergefreiten; Siegfried Schwarze zum Stabsunteroffizier und Lutz Timmner zum Feldwebel; die Jungschützen Felix Meyer zum Gefreiten sowie Yannik Hülshorst, Milan Stratmann, Finn Treichel und Florian Treichel ziu Obergefreiten, sowie die Spielleute Marius Schmidt zum Obergefreiten, Carina Kattelmann und Eric Mucks zu Hauptgefreiten und Finn Rehling zum Unteroffizier. Den Orden der Kompanie erhielt Andre Buschmann und den Orden der Alten Garde Heinz Neddermann.

Danach ging es zum Festplatz wo mit den Gästen, den Jungschützen aus Tonnenheide, Wehe, Rahden, Vehlage, Alt-Espelkamp und Sielhorst gefeiert wurde.

Spielstationen sorgen für Abwechslung

Am frühen Samstagnachmittag machten die Schützen ihrem Königspaar Rolf und Martina Goldstein ihre Aufwartung. Unterdes startete auf dem Festplatz das Kinderschützenfest. Silke Kolbus und ihr Team hatten viele Spielstationen und Attraktionen wie eine Schatzsuche, Airbrush-Tattoos und Speed-Cups vorbereitet. Das Highlight war das Kinder-Königsschießen aus dem Chantal Sudmann als neue Kinderkönigin hervorging. Sie traf auch die Krone, das Zepter und den rechten Flügel. Ihr Prinzgemahl Paul Hofmann schoss den Reichsapfel und Felix Riesen den linken Flügel. Kinder-Kronprinz beim Schießen mit der Armbrust wurde Pierre Luca Ude, seine Prinzessin ist Lenja Hartmann. Parallel hatte die Damen-Schießgruppe mit dem Festwirt die Alte Garde zum Kaffeetrinken eingeladen.

Kurze Zeit später begrüßten Major Horst Schwarze und Kreistambourmajor Lars Rehling die Spielleute zum Kreisspielmannszugtreffen (wir berichteten). Nach dem Platzkonzert der Spielmannszüge übernahm „High Life“ das musikalische Zepter.

Der Sonntag begann mit einem kräftigenden Frühstück und Zielwasser, stand doch anschließend das Königsschießen auf dem Programm. Alt- wie Jungschützen legten sich mächtig ins Zeug und schon bald waren links wie rechts auf dem Adlerstand Krone, Zepter und Reichsapfel gefallen. Kurz vor 14 Uhr kannte der Jubel auf dem Festplatz keine Grenzen. Zuerst hatte Wilhelm Hülshorst bei den Altschützen mit dem 321. Schuss den Adler zu Fall gebracht, wenig später Finn Treichel mit dem 244. Schuss bei den Jungschützen.

Insignienschützen bei den Altschützen waren Ralf Wellpott (Krone, 6. Schuss), Joachim Daubitz (Zepter, 111. Schuss), Ralf Schepmann (Reichsapfel, 15. Schuss), Sven Jorzik (linker Flügel, 164. Schuss) und Ralf Wellpott (rechter Flügel, 144. Schuss). Sven Jorzik wurde Vize-König. Scharfschützenauszeichnungen erhielten Eckhard Müller, Detlef Schütte, Norbert Wiehe, Andreas Kurth, Meik Rennegarbe und Sven Jorzik.

Bei den Jungschützen trafen Nico Schwarze (Krone, 19. Schuss; linker Flügel, 106. Schuss), Fabian Tiemann (Zepter, 50. Schus, rechter Flügel, 86. Schuss) und Mirco Rosenbohm (Reichsapfel, 48. Schuss). Vize-König wurde Marek Hesse. Scharfschützenauszeichnungen gingen an Fabian Tiemann, Tobias Mittag, André Schütte, Phil und Marek Hesse, Mirco Rosenbohm, Sebastian Wenzel und Nils Rehling.

Zum Abschluss gibt es Erbsensuppe

Musikalisch begleitet wurde das Adlerschießen von der holländischen Blaskapelle „Ooster Bloaskapel“. Unter dem lautstarken Jubel der Steller Schützen und ihrer Gäste proklamierte Major Schwarze im Festzelt die neuen Königspaare Wilhelm und Karin Hülshorst sowie Finn Treichel und Marie Bergholz.

Ihren ersten großen Auftritt hatten die Majestätenpaare samt Gefolge, Wilhelm und Karin Hülshorst mit Adjutant Frank Hofmann, dessen Stellvertreter Heiner Büttemeier und dem persönlichen Adjutanten Rolf Goldstein sowie Finn Treichel und Marie Bergholz mit Ehrendame Larissa Morawski, später am Sonntag, als sie ins Festzelt einmarschierten und den Tag mit Musik von DJ Willi Knost ausklingen ließen.

Den traditionellen Abschluss des dreitägigen Schützenfestes bildete gestern Nachmittag nach dem Abschmücken des Zeltes schließlich das Erbsensuppe-Essen und das Heimbringen der Majestäten.

kf

Mehr zum Thema:

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Kommentare