Erweiterungen und Brandschutz

Rahden investiert in Schul-Modernisierung

+
In der Grundschule Varl ist es eng geworden. Um ein gutes Ganztagsangebot vorhalten zu können, wird ein Rundstammhaus angebaut. Das Material liegt schon bereit.

Rahden - Margarete Kaiser, Leiterin der Sekundarschule, forderte in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Jugend, Schule und Sport eine bessere Ausstattung ihrer noch jungen Schule ein. Ein multifunktionaler Raum für Naturwissenschaften – der vorhandene sei nicht für Experimente mit unterschiedlichen Lernstärken geeignet – werde dringend benötigt, außerdem fehlten ein ausgestatteter Musikraum, ein Kunstraum sowie ein Arbeitszimmer für Lehrer. Als Ganztagsschule und Schule des gemeinsamen Lernens seien diese Räume unbedingt erforderlich.

Die Verwaltung sei dran, versicherte Hauptamtsleiter Werner Thielemann mit Verweis auf knapp 140000 Euro, die im nächsten Jahr unter anderem in die Neueinrichtung des Biologieraums (70000 Euro) investiert werden sollen.

Die ersten Räume im Gebäude der Hauptschule wurden bereits zum Schulstart 2014 umgebaut und unter anderem mit modernen Whiteboards ausgestattet, weitere Arbeiten wie der Ausbau von zusätzlichen Differenzierungsräumen sind geplant. Dafür sollen 120000 Euro in den Haushalt 2016 eingestellt werden. Mit dem nächsten Schuljahr wird sich auch das Platzproblem erledigen. Dann zieht die auslaufende Hauptschule in das Gebäude der ebenfalls auslaufenden Realschule.

Auch in den übrigen Rahdener Schulgebäuden sind vor dem Hintergrund von Inklusion, Ganztagsbetreuung und Brandschutz diverse Maßnahmen geplant. Die Grundschule Varl benötigt weitere 20000 Euro für die Sanierung des Musikraums und der Toiletten der Turnhalle. Die im laufenden Haushalt eingeplanten 100000 Euro für die Erweiterung kommen wohl noch in diesem Jahr zur Auszahlung. Gestern begannen die Bauarbeiten für das Rundstammhaus, das das Raumproblem im offenen Ganztag lösen soll. Die Einweihung mit einem „Adventszauber“ ist für den 18. Dezember geplant.

In der Grundschule Rahden sollen weitere Klassenräume und Flure heutigen Anforderungen entsprechend ausgebaut und der Brandschutz verbessert werden (150000 Euro). Für die in Pr. Ströhen längst fällige Sanierung der Duschen in der Turnhalle und Brandschutzmaßnahmen hat die Verwaltung 80000 Euro veranschlagt. Außerdem ist eine Aufstockung des Lehrerzimmers vorgesehen, wofür ebenfalls Mittel freigestellt werden müssten.

Für Brandschutz und Erweiterung des Ganztagsbereichs an der Grundschule in Tonnenheide sind 120000 Euro eingeplant. Der Anbau einer Fluchttreppe an der Hauptschule schlägt mit 25000 Euro zu Buche. Im Realschulgebäude sind noch Restarbeiten (20000 Euro) für die Unterbringung der Hauptschule zu leisten, im Gymnasium müssen 50000 Euro in Brandschutzmaßnahmen investiert werden.

Zu den Unterhaltungs- und Sanierungskosten kommen 2016 rund 240000 Euro für Lehr- und Unterrichtsmittel hinzu. Den größten Batzen erhält mit 106050 Euro das Gymnasium. Zwar stimmte der Fachausschuss den Forderungen der Schulen einstimmig zu, ob sie tatsächlich erfüllt werden, wird sich allerdings erst im Rahmen der Haushaltsberatungen im nächsten Jahr entscheiden.

mer

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Droht Venezuela eine Diktatur?

Droht Venezuela eine Diktatur?

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 

Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 

Kommentare