Tonnenheider Löschgruppe zieht Jahresbilanz

Einsatzzahl mehr als verdoppelt

Über Ehrungen und Auszeichnungen durften sich einige Kameraden der Tonnenheider Löschgruppe mit den Führungskräften aus Stadtwehr, Löschzug und Löschgruppe freuen.  - Foto: Schubert

Tonnenheide - „Ein äußerst einsatzreiches Jahr liegt hinter uns, das uns einiges abverlangte. Aber wir haben alles gut bewältigt“, stellte Tonnenheides neuer Löschgruppenführer Christian Benker bei der Jahreshauptversammlung im Gerätehaus fest.

Erstmalig habe man auf Stadtwehrebene die 200er-Marke geknackt. Davon mussten allein die Tonnenheider Kameraden 39 Mal ausrücken. „Die Alarmierungen haben sich mehr als verdoppelt, und mit Blick auf die vergangenen fünf Jahre erreichen wir 2016 in Tonnenheide einen absoluten Spitzenwert.“

Der scheidende Gruppenführer Wilfried Bredebusch (wir berichteten) und sein Nachfolger Benker sprachen den Kameraden für ihren Einsatz ebenso ihren Dank aus wie Wehrführer Mark Ruhnau, sein Stellvertreter Zugführer Carsten Kunter sowie Ortsvorsteher Hermann Schmidt und Notfallseelsorger Roland Mettenbrink. Sie alle lobten das Engagement und die Zusammenarbeit mit den übrigen Löschgruppen der Rahdener Stadtwehr.

19 Brandeinsätze und 20 technische Hilfeleistungen galt es abzuarbeiten. Hinzu kamen 25 Gruppendienste und 20 Sonderdienste wie Brandschutzerziehung in Kindergarten und Grundschule, Weihnachtsbaumaufstellen und weiteres der Dorfgemeinschaft zuträgliches Engagement.

Zur Tonnenheider Löschgruppe zählen derzeit 31 aktive Mitglieder und zehn Kameraden in der Ehrenabteilung. „Wir sind gut aufgestellt und sehr gut ausgebildet“, stellte Benker fest. Die Löschgruppe verfüge über 18 Atemschutzgeräteträger. Zudem besitzen sechs Kameraden eine ABC-Zusatzausbildung.

In Sachen Ausrüstungsaufstockung oder -ersatz seien alle Wünsche für ein sicheres Arbeiten erfüllt worden, sprachen Benker und Ruhnau der Stadtverwaltung ihren Dank aus. Freudig erwarte man das neue Löschgruppenfahrzeug, das 2017 in den Dienst gestellt werden soll, und den durch Architekt Mario Holste im Feuerwehrausschuss vorgestellten Erweiterungsbau für das Feuerwehrdomizil.

2016 haben wieder einige Kameraden an Seminaren und Lehrgängen auf Stadt- und Kreisebene sowie am Institut der Feuerwehr (IdF) in Münster teilgenommen: Lennart Rehling (Funk und Truppmann II), Marcel Beerhorst (Atemschutzgeräteträger), Torben Wöstehoff, Felix Schwarze und Mario Klasing (Maschinist), Philipp Döding und Torben Wöstehoff (Truppführer), Frank Hohmeier (VB Sattel, ABC, F-III-Vorbereitung und F III), Ralf Kröger, Torsten Kröger und Heiko Segelhorst (Endanwender Digitalfunk) sowie Sven Bredebusch (Seminar Mitarbeiterführung und Seminar Stabsarbeit). Mit Christian Benker, Dennis Bohnhorst, Andre Kolkhorst und Horst Uphoff nahmen zudem vier Kameraden an einem Fahrsicherheitstraining in Gütersloh teil.

Am Leistungsnachweis in Hille beteiligten sich 16 Kameraden erfolgreich. Marcel Beerhorst und Felix Schwarze erhielten für die dritte Teilnahme das Leistungsabzeichen in Silber, Christian Benker für die 15. Teilnahme das Leistungsabzeichen „Gold auf rotem Grund“ und Torsten Kröger „Gold auf grünem Grund“ für die 20. Teilnahme.

Wilfried Buschmann, Karsten Schnier und Markus Sudmann wurden für 25-jährige und Wilfried Bredebusch für 40 Jahre Wehrtreue geehrt. Marcel Beerhorst und Felix Schwarze wurden zu Oberfeuerwehrmännern befördert.

Gemäß dem neuen Brandschutz-, Hilfeleistungs- und den Katastrophenschutz-Gesetz (BHKG) wurde Andreas Böse in das neue Amt der Vertrauensperson gewählt.

Art

Mehr zum Thema:

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Besucher erleben Zauber der Leverner Weihnachtswelt

Besucher erleben Zauber der Leverner Weihnachtswelt

Digitalisierung der Ortsgeschichte schreitet voran

Digitalisierung der Ortsgeschichte schreitet voran

Weihnachstmärkte am 3. Advent 

Weihnachstmärkte am 3. Advent 

Sattelzüge prallen zusammen

Sattelzüge prallen zusammen

Kommentare