143 Abiturienten nehmen Abschied vom Gymnasium Rahden

Einen filmreifen Streifen erlebt

Abschied von „Abi-Wood“: 143 Schüler des Gymnasiums Rahden feierten ihre Entlassung. - Foto: Foto Pescht

Rahden - Acht lange Jahre hatten die „Dreharbeiten“ gedauert, am Freitagabend endlich zeigten die 143 Abiturienten des Gymnasiums Ragden ihren Abschlussfilm – „made in Abi-Wood“. Das Motto Hollywood zog sich wie ein roter Faden durch die Entlassfeier in der Aula des Gymnasiums, in dessen Rahmen viele Dankesworte und gute Wünsche gesprochen und besonders engagierte Schüler geehrt wurden, bevor die Abiturienten ihre Abschlusszeugnisse in Empfang nehmen durften.

Den passenden Soundtrack lieferte die schuleigene Concert Band „GYROS“ unter der Leitung von Uwe Kolbus, die den Abend mit einem Medley der Filmmusik des legendären Ennio Morricone eröffnete, zwischendurch in die Welt von „Pitch Perfect“, „Der Hobbit: Smaugs Einöde“ und „Rain Man“ eintauchte und die Abiturienten schließlich mit dem Sound von „Braveheart“ verabschiedete.

Rahdens Bürgermeister Dr. Bert Honsel erinnerte in seinem Grußwort an den Wert der am Gymnasium erlangten Ausbildung, die mehr beinhalte als die Vermittlung von Daten und Fakten. Die Schule habe auch Werte und die Grundlagen der Demokratie vermittelt. Die Abiturienten hätten damit eine gute Grundlage für ihren weiteren Werdegang.

Für viel Heiterkeit sorgten die erstaunlichen Recherergebnisse von Manuela Kretschmer, Vorsitzende der Elternvertretung. Das Wort Schule, ließ sie ihre Zuhörer wissen, habe im alten Griechenland so viel wie freie Zeit und Müßiggang bedeutet. Die Pädagogen im Raum dürften froh sein, in der Gegenwart zu leben, wurden so doch im alten Rom die Sklaven bezeichnet, die die Kinder wohlhabender Familien zur Schule begleiteten. Die lateinische Wurzel von Abitur, so hatte Kretschmer herausgefunden, bedeutet in etwa „davon gehen, um etwas Produktives zu tun“.

Doch es klang auch ein bisschen Wehmut mit in Kretschmers Rede. „Für uns heißt es jetzt, unsere Kinder fliegen zu lassen. Breitet Eure Flügel aus und geht beherzt in Euer Leben“, ermutigte sie die Abiturienten, keine Angst vor einer „Bruchlandung“ zu haben. Denn im Fall der Fälle seien die Eltern immer da. Sie bleiben „ein Anker im Sturm des Lebens“, so Kretschmer.

Zahlreiche Abiturienten zeichneten sich in den vergangenen Jahren durch besonderes soziales Engagement und herausragende schulische Leistungen aus. Im Rahmen der Entlassfeier erhielten sie Urkunden und Präsente.  - Foto: Russ

Erstaunliches förderte auch Schulleiterin Ingrid von Mitzlaff zutage: eine Badetuch, das nach einem Bad im Schulteich achtlos zurückgelassen und schließlich von der Schulleiterin in Verwahrung genommen worden war. Wider Erwarten holte es sich der Besitzer während der Entlassfeier zurück. Von Mitzlaff schlug aber auch ernste Töne an. „Wir sollten uns von Zeit zu Zeit vor Augen halten, wie privilegiert wir sind“, sagte sie mit Blick auf die Flüchtlinge, die alles verloren haben. Den Abiturienten gab sie darum mit auf den Weg, etwas aus sich zu machen.

Die beiden Stufenleiter Katrin Sdrinka und Jürgen Övermöhle „kramten“ ausführlich in der Erinnerungskiste. Während Sdrinka an manch amüsante und skurrile Begebenheit im und abseits des Unterrichts erinnerte, blickte Övermöhle auf die Schlaglichter der Film- und Zeitgeschichte.

Kurz und mit einigen Insider-Witzen gespickt fiel der Rückblick der beiden Stufensprecher aus. Leider habe der Jahrgang auf dem langen Weg zum Abitur einige Verluste hinnehmen müssen, die verbliebenen Schüler aber seien in den vergangenen drei Jahren eng zusammen gewachsen, blickte Daniel Kretschmer zurück. „Wir haben einen filmreifen Streifen erlebt“, erinnerte er an Parties, Chaos-Tage und Abi-Klausuren. Der zweite „Film“ ist bereits in Vorbereitung. Titel: „1 000 Tage Abitur“. Auch das wird wieder ein Grund zum Feiern sein.

Ehrungen für soziales Engagement

Mehrjährige Medienscouts und/oder Streitschlichter: Madita Althöfer, Tabea Bahle, Ann-Kathrin Bohnhorst, Patricia Fast, Anna Friedrich, Lea Könemann, Markus Kraft, Joshua Meier, Lisa Oetting, Jana Rodenberg, David Roters, Karoline Tiemeyer, Finn-Jendrik Wiesmann

Langjährige und zuverlässige Hausaufgabenbetreuung: Fatima Jakobi

Langjährige Patenausbildung: Meike Beimstroh, Johanna Gäbe, Henri Hoppe, Nele Verbarg

Langjähriges Mitwirken im Schulsanitätsdienst: Jonas Hörnschemeyer, Niklas Hörnschemeyer, Mona Wehbrink

Mitarbeit in der Schülervertretung: Tabea Bahle, Mira Hartmeier, Henri Hoppe, Daniel Kretschmer, Celine Langschmidt, Ann-Christin Mentrup

Langjähriges Mitwirken in der Concert-Band-Gyros: Till Dönecke, Patricia Fast, Mira Hartmeier, Lena Maxine Kaufmann, Annika Meinking, Eva Christina Reinke, David Roters, Niklas Sudmann, Moritz Verbarg, Eike-Ferdinand Zeh

Selbstständige Leitung eines mehrjährigen Clever-Kurses für besonders begabte Kinder: Jonas Hörnschemeyer, Niklas Hörnschemeyer, Celine Langschmidt

Besondere schulische Leistungen

Physik: Den DPG-Buchpreis 2016 und eine einjährige kostenlose Mitgliedschaft in der Deutschen Physikalischen Gesellschaft für sehr gute Leistungen im Fach Physik erhalten

Lukas Bödeker und Niklas Hörnschemeyer. Eine einjährige kostenlose Mitgliedschaft in der Deutschen Physikalischen Gesellschaft erhalten Markus Kraft, Falk Kükelhan und Sophie Kleedörfer, die zudem ein Abo der Fachzeitschrift „Spektrum der Wissenschaft“ erhält.

Chemie: Den Preis der Gesellschaft Deutscher Chemiker, eine einjährige kostenlose Mitgliedschaft, für hervorragende Leistungen im Fach Chemie bekommen Nina Haßebrock und Maike Schmidt

Mathematik: Den DMV-Buchpreis für besondere Leistungen im Abiturfach Mathematik und eine einjährige beitragsfreie Mitgliedschaft in der Deutschen Mathematikervereinigung (DMV) bekommen Annika Meinking und Niklas Hörnschemeyer

Religion: Den Buchpreis des Pädagogischen Instituts Villigst der evangelischen Kirche von Westfalen und einen Buchgutschein des Kirchenkreises Lübbecke für hervorragende Leistungen in den Abiturprüfungen im Fach Religion bekommen Thomas Dyck und Sophie Speckmann

Philosophie: Eine einjährige kostenlose Mitgliedschaft in der Deutschen Gesellschaft für Philosophie erhalten Eva Christina Reinke und Stefan Warkentin.

mer

Mehr zum Thema:

Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Helene Fischer und der Käsekuchen: Konzertkritik zur Mini-Show in München

Helene Fischer und der Käsekuchen: Konzertkritik zur Mini-Show in München

Kommentare