Betriebe geben bei Gewerbeschau vielfältigen Einblick in Leistungsfähigkeit

Intensiv und interessiert

+
Erstmalige Stippvisite: Kai und Tina Strathmann und Töchterchen Hanna waren von der Gewerbeschau begeistert.

Pr. Ströhen - Wer Erfolg haben will, der muss sich präsentieren. Getreu dieser alten Weisheit öffneten die Betriebe im Industriegebiet am Pr. Ströher Bahnhof am Wochenende ihre Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren – ein Angebot, das insbesondere am Sonntag von vielen Besuchern auch aus den angrenzenden Ortschaften angenommen wurde.

Spielt das Wetter mit? Lohnt sich der ganze Aufwand? Gezittert haben die Betriebe bis zum Schluss. Nach einem witterungsbedingten sehr zurückhaltenden Auftakt am Sonnabend, erhellten sich am Sonntag die Mienen der Aussteller. Die nur alle vier Jahre stattfindenden Tage der offenen Tür, bei denen insgesamt 17 Betriebe sowie örtliche Vereine und Institutionen ihre Leistungsfähigkeit demonstrierten, fanden guten Zuspruch. „Es war witterungsbedingt weniger los, dafür waren die Gespräche effektiver und intensiver, denn es kamen viele Besucher mit zielgerichtetem Interesse, das wir im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntag befriedigen konnten“, zogen die Betriebe ein positives Fazit.

Gewerbeschau in Preußisch Ströhen

Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert
Im Industriegebiet „Am Bahnhof“ in Pr. Ströhen öffneten am Wochenende viele Betriebe, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
 © Anja Schubert

Gleich ob Hallenbau und energetische Sanierung von Hallendächern am Stand der Firma Hilker Stahlbau, Dämmung, Bodenbeläge und Wandverkleidungen beim Malerbetrieb von Aribert Matthies oder die Versorgung im Alter, die das Seniorenheim Gärtner in den Blickpunkt rückte.

„Die Ausstellung ist eine schöne runde Sache. Da kann man sich in Ruhe informieren und wird nicht gleich durchgeschoben“, waren Kai und Tina Strathmann aus dem niedersächsischen Varrel angetan. Sie hatten das erste Mal den Weg zur Leistungsschau gefunden, und nicht nur Töchterchen Hanna war am Stand der Firma Vehlber von der Vielfalt an Rasenmähertreckern und Geräten der Landtechnik begeistert. Im Raiffeisenmarkt konnte kleine und große Besucher viel stöbern und einheimsen.

Die Firma Tilinski E-Technik bot in ihren neuen Räumen jede Menge Wissenswertes rund um die Themen Wärmepumpen, energiesparende Haushaltsgeräte und komplette Energie-Management-Systeme. Großer Andrang auch im Gebäude gegenüber, wo die Tischlerei Allhorn und Gries Quartier über einbruchsichere Fenster und Bäder nach Maß informierte. Viele Hände zu schütteln hatten Johann Töws, Geschäftsführer der Firma Altek Hebetechnik, und sein Sohn Andreas, denn das Unternehmen feiert in diesem Tagen sein 25-jähriges Bestehen. Es beschäftigt heute rund 40 Mitarbeiter exportiert weltweit Arbeits- und Hebebühnen. Weiter expandieren will auch Mario Holste mit seiner Firma Holste – Holzbau und Planung. Das Unternehmen zeigte in seiner großen in Holzbauweise errichteten Halle neben verschiedensten Dämmstoffen das breite Leitungsspektrum. „Wir werden in Kürze mit dem Bau einer weiteren Produktionshalle beginnen“, verriet Holste.

Natürlich gab es für die ländliche Region typisch auch viele große und noch größere Landmaschinen zu bestaunen, beim Lohnunternehmen Bruns ebenso wie bei der Firma Buchholz-Landmaschinen. Auch Autos standen für jeden Bedarf parat: Das Autohaus Schlottmann & Buschendorf zeigte neben einer breiten Fahrzeugpalette trendige Foliertechniken. In der Ausstellung des Autohauses Dieker fiel hingegen die größengestaffelte Nutzfahrzeug-Bandbreite sofort ins Auge. Tischler Thorsten Findeklee hatte in Sachen CNC-gesteuerter Holzbearbeitung viele Fragen zu beantworten.

Auch Vertreter aus Rat und Verwaltung sowie die beiden Bürgermeisterkandidaten statteten der Gewerbeschau einen Besuch ab. Bela Lange, Kandidatin von SPD, FDP, Grüne und FWG, war begeistert von der Branchenvielfalt. Als passives Mitglied im Förderverein der Feuerwehr ihres Heimatortes ließ sie sich am Info-Stand der Pr. Ströher Feuerwehr nicht lange bitten, und legte, ebenso wie eine Vielzahl junger Besucher, am Brandsimulator den Feuerlöscher an. „Es ist toll, wie herzlich einem die Menschen entgegenkommen, obwohl man hier noch fremd ist“, freute sie sich. Auch CDU-Kandidat Dr. Bert Honsel, der sich mit einer Abordnung der Fraktion und Ortsvorsteherin Bianca Winkelmann einen Eindruck von der Firmenvielfalt verschaffte, zeigte sich begeistert.

Der Heimatverein und der Förderverein für Kindergarten und Grundschule informierten ebenfalls über ihre Arbeit. Wer auf der Rundtour durch das Industriegebiet dann doch irgendwann Hunger verspürte, fand im Restaurant Speukenkieker oder am Stand von Pohlys Snack Eck eine stärkende Mahlzeit vor.

Art

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Citroën C5 Aircross im Test: SUV auf Schmusekurs

Citroën C5 Aircross im Test: SUV auf Schmusekurs

Lassen sich Zyklusbeschwerden wegessen?

Lassen sich Zyklusbeschwerden wegessen?

Mandarinen in der Küche groß rausbringen

Mandarinen in der Küche groß rausbringen

Furcht vor Brexit-Chaos: EU will May helfen - aber wie?

Furcht vor Brexit-Chaos: EU will May helfen - aber wie?

Kommentare