Bands des Rahdener Gymnasiums verabschieden sich mit Konzert in die Sommerpause

Lehrer begeistern a capella

+
Uwe Kolbus (r.) dirigierte beim Sommerkonzert alle Mitwirkenden Bands, wie hier die Nachwuchsband.

Rahden - Ein Konzert, bei dem das Publikum nicht nur Klassisches zu hören bekam, sondern auch moderne Kompositionen aus Film und Musik veranstaltete das Gymnasium Rahden am Freitagabend in seiner Aula. Alle drei Bands spielten unter Dirigent Uwe Kolbus. Saskia Beermann und Sarina Stamme, zwei ehemalige Schülerinnen des Gymnasiums, moderierten den Abend.

Fünf Lehrer, die bei der Konzertband „Gymnasium Rahden On Stage“ (Gyros) mitwirken, hatten als Überraschung „Always Look on the Bright Side of Life“ und „For the Longest Time“ als A-Capella-Versionen eingeübt. Das sorgte nicht nur beim Publikum, sondern auch bei den Schülern der Bands für Begeisterung.

Die Klassenband der sechsten Jahrgangsstufe, die auf dem Sommerkonzert am Freitag und auf dem Espelkamper Bahnhofsfest am Sonntag ihre letzten gemeinsamen Auftritte hatte, eröffnete den Abend mit der „Te Deum Prelude“, die vielen als Eurovisionsmelodie bekannt ist. Auch andere namhafte Musikstücke wie „Supercalifragilistic expialigetisch“ aus dem Musical Mary Poppins oder „Gathering in the Glen“ des Amerikaners Michael Sweeney gehörten zum Konzertrepertoire der Band.

„Die Schüler der Klassenband haben die Möglichkeit, im nächsten Jahr in der Nachwuchsband zu spielen“, erklärten die beiden Moderatorinnen dem Publikum zwischen den Auftritten. Die Nachwuchsband präsentierte dann Stücke aus Musicals und Filmen. Der Klassiker „Get me to the Church on Time“ aus „My Fair Lady“ kam genauso gut an, wie die Filmmusik von „Men in Black“, die die 50 Schüler der sechsten bis zehnten Klassen gemeinsam darboten.

Die Gyros-Band setzt sich aus Oberstufenschülern, einigen Lehrern und zwei ehemaligen Schülern zusammen. Ihre Erfahrungen an den Instrumenten fügten sie in einer kraftvollen und harmonischen Darbietung zusammen. Das Ensemble interpretierte ebenfalls Musikstücke aus Filmen und Musicals. Die abgedunkelte Aula schuf eine besondere Atmosphäre zur Filmmusik der Serie „The Pacific“ von Hans Zimmer. Aber auch Melodien aus „Der letzte Mohikaner“ oder dem Animationsfilm „Drachenzähmen leicht gemacht“ beeindruckten die Zuhörer.

faw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hochwasser-Einsätze in vielen Gegenden

Hochwasser-Einsätze in vielen Gegenden

Werders erste öffentliche Trainingseinheit in Schneverdingen

Werders erste öffentliche Trainingseinheit in Schneverdingen

Bilder vom ersten Sieg des FC Bayern auf der Asien-Reise

Bilder vom ersten Sieg des FC Bayern auf der Asien-Reise

Der kunterbunte Tintenkampf: "Splatoon 2" im Test

Der kunterbunte Tintenkampf: "Splatoon 2" im Test

Kommentare