Arbeitslosenquote steigt auf 5,1 Prozent

Kalte Jahreszeit schwächt Markt

Minden-Lübbecke - „Die kalte Jahreszeit und das Jahresende hinterlassen auf dem Arbeitsmarkt im Mühlenkreis ihre Spuren: Der Anstieg der Arbeitslosigkeit ist mit der hohen Zahl an auslaufenden Zeitverträgen, aber auch durch die erhöhte witterungsbedingte Kündigungszahl zu erklären, die für diese Jahreszeit typisch sind“, erläutert Frauke Schwietert, Leiterin der Agentur für Arbeit Herford im aktuellen Arbeitsmarktbericht. Die Arbeitslosenquote im Mühlenkreis steigt ihr zufolge auf 5,1 Prozent (Vormonat: 4,9 Prozent, Vorjahr 5,3 Prozent).

„Dieser Trend wird sich voraussichtlich in den nächsten Monaten fortsetzen, aber wir liegen immer noch deutlich unter dem Vorjahresergebnis. Auf der anderen Seite gilt es, die 2 820 offenen Stellen zu besetzen und Bewerber und Stellen zusammenbringen“, erklärt die Expertin.

In den Arbeitsagenturen im Kreis Minden-Lübbecke nahm die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat um 163 auf 3 309 Personen zu. Die Zahl der arbeitslos gemeldeten Frauen und Männer im Optionskreis Minden-Lübbecke (SGB II) stieg gegenüber dem Vormonat um 77 (1,6 Prozent) auf 5 012 Personen. In diesem Bereich sind den Angaben der Arbeitsagentur zufolge zurzeit 430 Personen weniger betroffen als im Dezember 2015.

1 015 junge Menschen unter 25 Jahren waren im Dezember im Mühlenkreis arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ein Anstieg von zehn Personen. Im Vergleich zum Vorjahr sind 27 oder 2,7 Prozent mehr junge Menschen betroffen. Die altersspezifische Arbeitslosenquote liegt mit 5,5 Prozent konstant zum Vormonatsniveau. Die Arbeitslosigkeit bei den über 50-Jährigen nahm gegenüber dem Vormonat zu: aktuell sind 151 Personen betroffen. Die altersspezifische Arbeitslosenquote liegt im Vergleich zum November gleichbleibend bei 4,6 Prozent (Vorjahr: 5,1 Prozent).

Im Monat waren 27 (0,7 Prozent) weniger Frauen arbeitslos gemeldet als im November – aktuell sind es 3 616. Gegenüber Dezember 2015 sind es 379 oder 9,5 Prozent weniger. Die Arbeitslosenquote der Frauen beträgt 4,7 Prozent und liegt damit 0,6 Prozentpunkte unter dem Vorjahresniveau. Bei den Männern stieg die Arbeitslosenquote binnen Monatsfrist von 5,1 auf 5,4 Prozent.

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen lag im Dezember mit 2 926 Personen um 2,3 Prozent (69 Personen) unter dem Vormonatsstand, geht aus dem Arbeitsmarktbericht hervor. Der Vorjahreswert wird um 403 unterschritten (minus 12,1 Prozent).

Aktuell sind 1 729 ausländische Arbeitnehmer von Arbeitslosigkeit betroffen, 67 mehr als Ende November und 207 mehr (plus 13,6 Prozent) als vor Jahresfrist.

Dem Arbeitgeber-Service der Mindener Arbeitsagentur wurden im Dezember insgesamt 983 neue Stellen zur Vermittlung gemeldet. Das sind 49 (5,2 Prozent) mehr als im November und 166 (20,3 Prozent) mehr Arbeitsangebote als im Dezember des Jahres 2015. Der Anteil neu gemeldeter Arbeitsangebote aus der Zeitarbeitsbranche beträgt aktuell 46,9 Prozent.

Am Monatsende waren 2 820 Stellen im Kreis Minden-Lübbecke unbesetzt und damit 388 mehr als im Dezember des Vorjahres. Insgesamt sind 91 Prozent aller Stellenangebote als unbefristete Arbeitsstelle ausgeschrieben. Die meisten Arbeitskräfte werden aktuell im Bereich Mechatronik-, Energie- und Elektroberufe (12,6 Prozent) gesucht. Für den Berufsbereich Metallerzeugung, -bearbeitung und Metallbau werden ebenfalls Fachkräfte benötigt (12 Prozent) und auch im Bereich Kunststoff- und Holzherstellung sowie -verarbeitung (8,8 Prozent) gibt es zahlreich freie Stellen.

Ferner informiert die Pressestelle des Kreises Minden-Lübbecke über die Entwicklung bei den Bedarfsgemeinschaften, also den Beziehern von Sozialleistungen. Im Dezember liegt dem Kreis zufolge die Zahl der Bedarfsgemeinschaften mit 10 140 Familien um 2,4 Prozent über der Zahl des Vorjahresmonats. Auch die Zahl der Leistungsberechtigten ist mit 21 145 Personen um 2,4 Prozent höher als im Vorjahresmonat. 5 012 Personen (minus 7,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat) beziehen im Mühlenkreis die Grundsicherung (SGB II).

269 Leistungsberechtigte nahmen den aktuellen Zahlen zufolge im vergangenen Monat eine Erwerbstätigkeit auf. Davon begannen 174 Personen eine sozialversicherungspflichtige, 92 eine geringfügige und eine Person eine selbstständige Beschäftigung. Zwei Personen starteten eine Ausbildung.

Im vergangenen Monat begannen darüber hinaus 448 Personen eine arbeitsmarktpolitische Maßnahme, 56 von ihnen nahmen eine Arbeitsgelegenheit auf, 23 Personen ein Praktikum und 369 nahmen eine angebotene Qualifizierung an.

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Die Multiplayer-Postapokalypse: "Fallout 76" im Test

Die Multiplayer-Postapokalypse: "Fallout 76" im Test

Azubis kicken in der Rotenburger Bodo-Räke-Halle für den guten Zweck

Azubis kicken in der Rotenburger Bodo-Räke-Halle für den guten Zweck

In Malé zeigen sich die Malediven von einer anderen Seite

In Malé zeigen sich die Malediven von einer anderen Seite

Pressestimmen zum letzten DFB-Spiel des Jahres: „Hauch vom Confed Cup“

Pressestimmen zum letzten DFB-Spiel des Jahres: „Hauch vom Confed Cup“

Kommentare