Kostenersparnis bei Flachsstraße und Eibenweg

Anlieger müssen weniger zahlen

Rahden - Die Sanierung der Flachsstraße und des Eibenwegs in Rahden wird für die Anwohner günstiger als bisher angenommen. Für den Eibenweg sinkt der Anliegeranteil um 4.000 Euro auf 36.000  Euro, für die Flachsstraße um 6 000 auf 155.000 Euro. Das teilt der stellvertretende Bauamtsleiter Ludger Ellers mit.

Die neuen Kalkulationen ergeben sich durch den Abschluss der Ausschreibung. Insgesamt belaufen sich die Kosten für die Gesamtmaßnahme nun voraussichtlich auf 893.000 Euro – rund 80.000 Euro weniger als ursprünglich berechnet. Die Bauarbeiten sollen Ende Mai oder Anfang Juni beginnen. Um einen Flickenteppich zu vermeiden, sollen die Straßen dann komplett erneuert werden.

Auf Anregung der Anwohner wird dabei der hohe Bordstein im Eibenweg abgesenkt, sodass eine ebenerdige Fläche entsteht. Fahrbahn und Bürgersteig sollen durch unterschiedliche Farben und eine Rinne getrennt werden. Diese Lösung kostet laut Ellers nicht mehr als die zuvor angedachte Eins-zu-Eins-Wiederherstellung. 

ks

Mehr zum Thema:

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Merkel zum Incirlik-Abzug: "Dann gehen wir da raus"

Merkel zum Incirlik-Abzug: "Dann gehen wir da raus"

Kommentare