Kostenersparnis bei Flachsstraße und Eibenweg

Anlieger müssen weniger zahlen

Rahden - Die Sanierung der Flachsstraße und des Eibenwegs in Rahden wird für die Anwohner günstiger als bisher angenommen. Für den Eibenweg sinkt der Anliegeranteil um 4.000 Euro auf 36.000  Euro, für die Flachsstraße um 6 000 auf 155.000 Euro. Das teilt der stellvertretende Bauamtsleiter Ludger Ellers mit.

Die neuen Kalkulationen ergeben sich durch den Abschluss der Ausschreibung. Insgesamt belaufen sich die Kosten für die Gesamtmaßnahme nun voraussichtlich auf 893.000 Euro – rund 80.000 Euro weniger als ursprünglich berechnet. Die Bauarbeiten sollen Ende Mai oder Anfang Juni beginnen. Um einen Flickenteppich zu vermeiden, sollen die Straßen dann komplett erneuert werden.

Auf Anregung der Anwohner wird dabei der hohe Bordstein im Eibenweg abgesenkt, sodass eine ebenerdige Fläche entsteht. Fahrbahn und Bürgersteig sollen durch unterschiedliche Farben und eine Rinne getrennt werden. Diese Lösung kostet laut Ellers nicht mehr als die zuvor angedachte Eins-zu-Eins-Wiederherstellung. 

ks

Mehr zum Thema:

Debatte über Brexit-Gesetz im britischen Oberhaus

Debatte über Brexit-Gesetz im britischen Oberhaus

eCommerce verändert den Designmarkt für Möbel

eCommerce verändert den Designmarkt für Möbel

Wie werde ich Florist/in?

Wie werde ich Florist/in?

Tag des Ehrenamtes in Kirchlinteln

Tag des Ehrenamtes in Kirchlinteln

Meistgelesene Artikel

Einbrecher erbeuten Tresor aus Supermarkt

Einbrecher erbeuten Tresor aus Supermarkt

Kommentare