Oppenweher Kult-Disko bekommt mit Daniela Mügebeer neue Chefin / Dorfbewohner einbeziehen

„Pleasuredome“ wird „reanimiert“

+
Kein schöner Anblick, doch im Inneren tut sich was: Mit vielen Helfern renoviert Daniela Mügebeer die Diskothek „Pleasuredome“ in Oppenwehe. ·

Oppenwehe - Ein tristes Bild geben der kürzlich geschlossene Schlecker-Markt und die seit langem leer stehende benachbarte Diskothek „Pleasuredome“ ab – noch. Für die Disko in Oppenwehe hat sich mittlerweile eine Investorin gefunden, die neues Leben in das Kult-Tanzlokal bringen will. Derzeit sind Daniela Mügebeer aus Georgsmarienhütte und ihre Helfer mit der Grundrenovierung beschäftigt.

Ihre Partnerin sei früher oft Gast im „Pleasure“ gewesen und habe ihr den Tipp des Leerstandes gegeben, sagte die 28-Jährige gestern auf Nachfrage unserer Zeitung. Nach einer passenden Location für einen Disko-Bistro-Kneipe-Betrieb hatte Mügebeer, die in Gerorgsmarienhütte eine Mittelalter-Boutique betreibt, auch in Osnabrück gesucht. Fündig wurde sie in Stemwede.

„Die ersten Räume sind in zwei bis drei Wochen fertig“, sagte sie gestern. Ein wenig Farbe an den Wänden und man habe die kleine Diskothek wieder in Schuss. Wie früher will Mügebeer zwei Diskotheken betreiben, dazu eine Kneipe oder ein Bistro, das auch unter der Woche geöffnet haben und in dem Sportfernsehen gezeigt werden soll. Man arbeite mit einer Konditorin zusammen, weshalb man auch sonntags Kaffee und Kuchen anbieten wolle, so Mügebeer.

Seinen bekannten Namen soll der „Tanztempel“ behalten. Gespielt werden soll die Musik, die die Gäste früher schon schätzten, angereichert mit Gothik, Metal und Musik für Freunde des Mittelalter.

Neben der Einrichtung eines Biergartens, wo laut Daniela Mügebeer auch Mittelaltermärkte stattfinden sollen, will die Investorin auch das Obergeschoss herrichten. Dort soll eine Cocktailbar mit mittelalterlichen Getränken im Angebot entstehen.

Führen will die 28-Jährige das „Pleasure“, das sie von der Eigentümerfamilie Tielbürger gepachtet hat, mit ihrer Partnerin Tanja, die in der Disko auch hinterm Plattenteller stehen wird, und ihrer Mutter Annette. Neben ihrer Boutique in Georgsmarienhütte organisiert sie Mittelalter-Veranstaltungen und ist auf Märkten vertreten.

Mügebeer weiß um die Probleme, die die Disko in früheren Zeiten bescherte, hat aber keine Bedenken, das „Pleasure“ wieder zu eröffnen. „Parkplätze sind genug vorhanden“, sagt die Investorin. Auch an die erhöhten Brandschutz-Ansprüche habe man gedacht.

Zwar zielt das Programm der neuen Diskothek auf eine bestimmte Szene ab, doch will Daniela Mügebeer auch die Bewohner des Spargeldorfes ansprechen und keinesfalls irgendwen ausschließen. · kap

Das könnte Sie auch interessieren

Kohlekommission empfiehlt: Stilllegungen vertraglich regeln

Kohlekommission empfiehlt: Stilllegungen vertraglich regeln

Die Neuauflage des MacBook Air im Praxistest

Die Neuauflage des MacBook Air im Praxistest

May muss sich möglicherweise Misstrauensabstimmung stellen

May muss sich möglicherweise Misstrauensabstimmung stellen

Bambi-Verleihung zum Jubiläum mit Weltstars

Bambi-Verleihung zum Jubiläum mit Weltstars

Kommentare