Sturm und Hagel hinterlassen Spuren

Ein Verletzter und Schäden durch Unwetter

Minden-Lübbecke - Mehrere hunderttausend Euro Schaden sind zum Ende des Wochenendes durch ein Unwetter entstanden. Am Sonntag ab 19.30 Uhr ging ein extremes Unwetter mit Starkregen, Sturmböen und Hagel über dem Kreis Minden-Lübbecke nieder. Betroffen waren insbesondere die Städte Minden, Porta Westfalica, Bad Oeynhausen und Petershagen.

Der Stadtteil Minden-Meißen wurde von einem Tornado heimgesucht. Die Polizei wurde allein dort zu 61 Einsätzen gerufen. Zahlreiche Gebäude und Fahrzeuge wurden durch umstürzende Bäume beschädigt. Durch den Tornado wurden zudem mehrere Dächer abgedeckt. Fünf Häuser mussten wegen Einsturzgefahr evakuiert werden. Hiervon waren insgesamt 33 Personen betroffen, heißt es im Polizeibericht. In der Kreisstadt wurde niemand verletzt.

In Porta Westfalica stürzte ein Rollerfahrer über einen herausgespülten Gullideckel und zog sich schwere Verletzungen zu. Weiterhin kam es zu mehreren Fahrbahn Unter- beziehungsweise Überspülungen und Alarmauslösungen. Die Bundesstraße 65 musste im Bereich Minden-Meißen aufgrund umgestürzter Bäume in Fahrtrichtung Bückeburg für etwa eine Stunde voll gesperrt werden.

Die Schadenshöhe kann die Polizei derzeit noch nicht beziffern, dürfte nach ersten Schätzungen der Beamten jedoch mindestens im oberen sechsstelligen Bereich liegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Top Ten: Die beliebtesten Inseln im Mittelmeer 2017

Top Ten: Die beliebtesten Inseln im Mittelmeer 2017

Merkels Abschlussbekundung mit Seehofer in München - Bilder

Merkels Abschlussbekundung mit Seehofer in München - Bilder

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Explosion

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Explosion

Kommentare