Stipendiaten der Sparkassenstiftung zeigen in Minden ihr Können

Ein musikalischer Herbststrauß

+
Die neuen Stipendiaten der Sparkassenstiftung sind Edvard Salvesen, Katja Wilhelmy, Cynrik Schulte, Miriam Obermeier sowie Jonas Neuhaus, der eine einjährige Verlängerung der Förderung bekommt (v.r.n.l.) Rechts Stiftungsvorstand Georg Droste, links Sparkassenvorstand Volker Böttcher.

Miinden - Von Volker Knickmeyer. „Früh übt sich, wer ein Meister werden will“ – so sagt der Volksmund. Sehr früh angefangen haben in der Tat die meisten Stipendiaten der Sparkassenstiftung, wie sich am Sonntag in den Räumen der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Minden-Lübbecke zeigte. Gemeinsam mit dem Sinfonieorchester Lübbecke gaben die 2013 und 2014 ausgewählten Stipendiaten bei den mehr als 200 Gästen ihre musikalische Visitenkarte ab.

Im vollbesetzten Veranstaltungsbereich kamen unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Heinz-Hermann Grube Werke von Mendelssohn-Bartholdy, Weber, Kurz, Grieg, Kander, Underwood und Webber zur Aufführung. Die von den Stipendiaten selbst ausgewählten Werke stellen das Orchester immer wieder vor neue Herausforderungen.

Eröffnet wurde das Konzert durch das Sinfonieorchester mit dem schwungvollen Hochzeitsmarsch von Felix Mendelssohn-Bartholdy aus der Musik zu Shakespeares „Sommernachtstraum“. Nach diesem fulminanten Beginn folgte die Lübbeckerin Finja Kraul, die bereits im vergangenen Jahr eine einjährige Verlängerung ihres Stipendiums erhalten hat. Sie spielte das Concertino für Klarinette und Orchester op. 26 von Carl Maria Weber und überzeugte das Publikum schon nach wenigen Minuten.

Henrik von der Emde aus Minden hat ebenfalls auf Grund herausragender Leistungen ein Stipendium für ein weiteres Jahr erhalten. Er wählte für das Konzert das Trompeten- und Streichorchesterstück Konzert op. 23 von Siegfried Kurz. Der zukünftige Physik-Student meisterte das moderne Stück, welches teilweise an eine Filmmusik erinnerte, mit Bravour.

Bevor es in die Pause ging, begeisterte die Pianistin Emma Dziuk die Besucher mit dem Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 g-Moll op. 25 von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Die Tastenvirtuosin ist 17 Jahre alt und wird von Almut Preuss-Niemeyer unterrichtet.

In gewohnt launiger Art und Weise führte Heinz-Hermann Grube durch das Programm, welches nach der Pause – passend zur Jahreszeit – mit dem Stück „Im Herbst“ von Edvard Grieg seine Fortsetzung fand. Dass das Lübbecker Orchester auch die leichte Musik beherrscht, stellte es mit John Kanders „Theme from New York, New York“ im Arrangement von Chuck Sayre unter Beweis. Auch das Sinfonieorchester hat einen Arrangeur, nämlich Horst Schilling. Er nahm sich des Stückes „I told you so“ an, im Original von Randy Travis und Carrie Underwood, so dass die junge Solistin Mergita Xhemajli es mit Orchester- und Klavierbegleitung durch ihren Lehrer Pit Witt eindrucksvoll singen konnte. Professionelle Bühnenerfahrung hat die Solistin bereits bei der Fernseh-Castingshow „Voice of Germany“ sammeln können, wo es ihr gelang, unter mehreren tausend Bewerbern unter die letzten Hundert zu kommen.

Abgerundet wurde der Nachmittag vom Sinfonieorchester mit dem Medley „The Phantom of the Opera“ von Andrew Lloyd Webber. Die berühmten Melodien waren das i-Tüpfelchen auf einem klangvollen und mitreißenden Nachmittag. Georg Droste, Vorsitzender des Stiftungsvorstandes sagte in seiner Begrüßungsrede, dass die Stiftung bereits 83 Förderungen vergeben hat und er überzeugt sei, die einhundert zu schaffen. An Talenten in der Region würde es nicht mangeln.

Vor Konzertbeginn wurden vier jungen Talenten die Stipendiumsurkunden für das kommende Jahr von Georg Droste und Sparkassenvorstand Volker Böttcher überreicht. Die jungen Musiker hatten die Jury der Begabtenförderung unter der Leitung von Heinz-Hermann Grube beim Vorspiel im Juni überzeugt. Für ein zweijähriges Stipendiat qualifizierte sich Cynrik Schulte von der Städtischen Musikschule Petershagen – er ist 17 Jahre alt und spielt Schlagzeug – außerdem Miriam Obermeier mit ihrer Querflöte, die an der Musikschule Pro Musica in Lübbecke ausgebildet wird. Katja Wilhelmy (15) bekommt ebenfalls eine zweijährige Förderung. Sie lernt Violine bei der Pro Musica Lübbecke. Pianist Edvard Salvesen (13) lernt ebenfalls in Lübbecke. Eine einjährige Verlängerung des Stipendiums bekommt Jonas Neuhaus (19) an der Posaune, auch er lernt bei Pro Musica.

Die Stiftung der Sparkasse Minden-Lübbecke wurde im Jahr 1999 ins Leben gerufen, um Menschen in den Bereichen Kunst, Kultur, Sport und Soziales noch besser fördern zu können. Das Stiftungskapital beträgt inzwischen 1,75 Millionen Euro.

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Neue Tragödie im Mittelmeer

Neue Tragödie im Mittelmeer

Meistgelesene Artikel

Mit Gülle beladener Sattelzug kippt um

Mit Gülle beladener Sattelzug kippt um

Lkw-Anhänger mit Spirituosen brennt ab

Lkw-Anhänger mit Spirituosen brennt ab

20-Jähriger befestigt Blaulicht an Auto und wird von Polizisten gestoppt

20-Jähriger befestigt Blaulicht an Auto und wird von Polizisten gestoppt

Auto kippt in Bad Oeynhausen nach Kollision auf die Seite

Auto kippt in Bad Oeynhausen nach Kollision auf die Seite

Kommentare