Mann kommt schwerverletzt in Krankenhaus

Ferngesteuerte Lok erfasst Audi

+
Der 43-jährige Audi-Fahrer kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Minden - Bei der Kollision zwischen einer ferngelenkten Lok der Mindener Kreisbahnen-Gesellschaft (MKB) und einem Auto an einem Bahnübergang in Minden ist am Montagmorgen ein 43-jähriger Autofahrer schwer verletzt worden.

Der Audi des aus Petershagen stammenden Mannes wurde laut Polizeibericht an der Friedrich-Wilhelm-Straße, kurz vor der Festungsstraße, von dem 80 Tonnen schweren Schienenfahrzeug erfasst und rund 150 Meter mitgeschleift. Rettungskräfte befreiten den in seinem Wagen eingeklemmten Fahrer. Nach einer notärztlichen Versorgung kam der Mann auf die Intensivstation des Klinikums.

Ein 24-jähriger Mitarbeiter der MKB, die Angaben der Polizei zufolge die Fernsteuerung der Lok bedient hatte, erlitt angesichts des Unfalls einen Schock.

Ermittlungen der gegen 8.27 Uhr alarmierten Polizei ergaben, dass der Autofahrer auf dem Weg zur Arbeit in Richtung Bahnhof unterwegs war. Laut Zeugenaussagen war das Blinklicht des durch eine Signalanlage und Andreaskreuz gesicherten Übergangs nicht eingeschaltet.

Der unbemannte Triebwagen erfasste den Audi aus Sicht des 43-Jährigen von rechts. Der Wagen verkeilte sich annähernd quer zur Lok. Während diese in Richtung des Betriebsgeländes der MKB weiterfuhr, riss das Auto noch Teile der Signalanlage nieder.

Für die Bergung und Unfallaufnahme sperrten die Helfer die Straße zum Teil ab. Der völlig zerstörte Audi wurde später von einem Bagger von den Gleisen gehoben. Im Anschluss erfolgte der Abtransport des Fahrzeuges durch einen Abschleppwagen. Ersten Schätzungen der Polizei zufolge entstand ein Schaden von rund 70000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Kommentare