Polizei findet Mann auf der Toilette

Kokain und dann ein Nickerchen

Minden - Eine verschlossene Spielothek muss nicht menschenleer sein. Beleg dafür ist ein Einsatz der Polizei in der Nacht zu Donnerstag in der Mindener Innenstadt.

Gegen 1.50 Uhr wurden die Beamten aufgrund eines Einbruchsalarms gerufen. Als die Einsatzkräfte mit einem Verantwortlichen die Spielothek überprüften, kam ihnen im Toilettengang ein 36-jähriger Mindener entgegen. Der beteuerte, dass er nicht eingebrochen sei. Vielmehr habe er sich am Mittwochabend auf die Toilette begeben und sich dort Kokain gespritzt. Dann sei er eingeschlafen. Als er wieder aufwachte, war die Spielothek verschlossen.

Den Rest der Nacht verbrachte der polizeibekannte Mann im Polizeigewahrsam. Nachdem sich seine Angaben bestätigt hatten, kam der Mindener wieder auf freien Fuß. Zuvor hatte er sich noch für sein Verhalten entschuldigt, informieren die Beamten. Das schützt den 36-Jährigen jedoch nicht vor den polizeilichen Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Prominente zur Wahl: Von Katzenberger bis Hallervorden

Prominente zur Wahl: Von Katzenberger bis Hallervorden

Organisierter Rucksacktrip: Reisen mit lokalen Veranstaltern

Organisierter Rucksacktrip: Reisen mit lokalen Veranstaltern

Blühende Kerzen und flüssiges Gold: Erntezeit am Bodensee

Blühende Kerzen und flüssiges Gold: Erntezeit am Bodensee

BVB nach 3:0 beim HSV Tabellenführer - 96 verpasst Sieg

BVB nach 3:0 beim HSV Tabellenführer - 96 verpasst Sieg

Kommentare