Klinik-Verwaltungsrat verschafft sich Eindruck vom Baufortschritt in Minden

Campusgebäude wächst

Der Verwaltungsrat der Mühlenkreiskliniken: (v. r.) Hans-Eckhard Meyer, Landrat Dr. Ralf Niermann, Michael Grosskurth, Erwin Habbe, Dr. Kristin Drechsler, Melanie Ochsenfarth, Ulrich Kaase, Dr. Olaf Bornemeier, Detlef Beckschewe, Mario Bahmann (Geschäftsführer JWK Minden), Menhard Schoof, (MKK-Technikleiter), Siegfried Gutsche und Klaus-Dieter Buck (Leiter des Prüfungsamtes beim Kreis Minden-Lübbecke). - Foto: MKK

Minden-Lübbecke - Es sind nur noch wenige Monate, bis die ersten etwa 70 Medizinstudierenden an den Campus OWL kommen. Die Rohbauarbeiten am Campusgebäude am zukünftigen Universitätsklinikum Minden sind mittlerweile fast abgeschlossen. Für den Verwaltungsrat, das Aufsichtsgremium der Mühlenkreiskliniken, bot das eine passende Gelegenheit, um sich einen Eindruck vom Fortschritt der Arbeiten zu machen.

„Dass der Campus am Klinikum sich gut entwickelt, freut mich sehr. Denn die Ausbildung junger Ärzte vor Ort stärkt nicht nur unser kommunales Klinikum, sondern die gesamte Region“, erklärte Landrat Dr. Ralf Niermann, Vorsitzender des Verwaltungsrates, laut einer Pressemitteilung. Der Zeitplan für die Errichtung des Campusgebäudes sei von Anfang an ambitioniert gewesen. Die Gründungsarbeiten haben erst vor einem halben Jahr begonnen. Jetzt stehen die Dacharbeiten am Herzstück, dem Hörsaal im ersten Obergeschoss, vor dem Abschluss. Insgesamt über 120 Studierenden der Ruhr-Universität Bochum werden in diesem Raum theoretisch unterrichtet.

Langfristig werden jedes Jahr etwa 60 angehende Mediziner nach Ostwestfalen-Lippe kommen und zwei Jahre lang ausgebildet, informieren die Mühlenkreiskliniken. Das Campusgebäude ist nur wenige Meter von den anderen Bereichen des Universitätsklinikums entfernt.

Vormittags erhalten die Studierenden praktischen Unterricht bei den Patienten am Krankenbett, nachmittags wird es theoretisch. Der Hörsaal wird teilbar sein, so dass auch zwei größere Veranstaltungen gleichzeitig stattfinden können. Insgesamt können etwa 300 Zuhörer bequem darin Platz finden.

„Wir werden diesen Raum nicht nur für die universitären Aktivitäten nutzen“, erklärt Dr. Olaf Bornemeier, Vorstandsvorsitzender der Mühlenkreiskliniken. „Immer wenn er nicht für die Lehre benötigt wird, steht er auch für Kongresse oder kreisweite Veranstaltungsreihen zur Patienteninformation zur Verfügung.“

In dem dreigeschossigen Campusgebäude entstehen derzeit über 50 Räume. Dazu zählen Büros, Aufenthalts- und Konferenzräume, Übungslabore, Logistik- und Lagerräume, ein Multifunktionsraum, eine Lounge, eine Bibliothek und Untersuchungs- sowie Behandlungsräume. Nicht alles werde ausschließlich für die Medizinerausbildung benötigt, geht aus der Mitteilung hervor. Insgesamt entsteht auf dem Areal im Nordwesten des Johannes-Wesling-Klinikums Minden ein Anbau mit 1 400 Quadratmetern Nutzfläche. Die geplanten Kosten liegen bei 9,9 Millionen Euro. Die Fertigstellung ist zum Semesterbeginn im Spätherbst geplant.

Mehr zum Thema:

VfB baut dank Terodde Tabellenführung aus - Aue in Not

VfB baut dank Terodde Tabellenführung aus - Aue in Not

Karneval in Riede - Tag 1

Karneval in Riede - Tag 1

Karneval in Riede - Tag 2

Karneval in Riede - Tag 2

Fasching in Hassel

Fasching in Hassel

Meistgelesene Artikel

Dreijähriges Kind und 34-Jähriger verletzt

Dreijähriges Kind und 34-Jähriger verletzt

Kommentare