Keine Verletzten / Fahrzeug sollte Kinder transportieren

Bus brennt komplett aus

Immer wieder flammte das Feuer auf. - Foto: Polizei

Petershagen - Mit dem Schrecken kam am Mittwochmorgen auf der L 770 bei Eldagsen, einem Stadtteil von Petershagen, der Fahrer eines Busses davon. Sein Gefährt allerdings war nicht mehr zu retten und brannte komplett ab. Glücklicherweise befanden sich keine Passagiere an Bord.

Die Feuerwehr löschte das Feuer mit einem Schaumteppich. - Foto: Polizei

Der Busfahrer (57) eines Mindener Unternehmens befuhr laut der Polizei gegen 7.20 Uhr die L 770 mit dem Fahrtziel Hüde am Dümmer. Dort sollte er eine Gruppe Kinder abholen und nach Hamburg befördern. In Höhe des Speckenweg bemerkte er plötzlich eine Rauchentwicklung unter dem Fahrersitz. Ebenso wurde der Bus ohne ersichtlichen Grund langsamer. Daraufhin lenkte er das Fahrzeug sofort an den rechten Fahrbahnrand und verließ es. Unmittelbar danach stand das Fahrzeug lichterloh in Flammen.

Die Feuerwehr der Stadt Petershagen löschte den Brand mit einem Schaumteppich. Zur Schadensbegutachtung wurden das Umweltamt des Kreises Minden-Lübbecke und Straßen NRW benachrichtigt. Die Schadenshöhe konnte noch nicht konkret ermittelt werden, dürfte sich aber im sechsstelligen Bereich bewegen.

Während der Löscharbeiten wurde die L 770 zunächst bis 12.45 Uhr komplett gesperrt. Anschließend konnte der Verkehr kurzfristig einspurig an der Unglücksstelle vorbeigeführt werden.

Seit 13.15 Uhr ist die L 770 zwischen der B 61 und der Straße Auf der Tappenau wieder komplett gesperrt und der Verkehr wird umgeleitet. Wie lange die Bergungs- und Aufräumarbeiten dauern, steht Angaben der Polizei zufolge nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Totenmesse für Altkanzler Helmut Kohl in Berlin

Totenmesse für Altkanzler Helmut Kohl in Berlin

Google Wifi im Test: WLAN auch im letzten Winkel der Wohnung

Google Wifi im Test: WLAN auch im letzten Winkel der Wohnung

Umsonstladen in Weyhe

Umsonstladen in Weyhe

Subaru Libero: Ein Auto wie ein Schweizer Taschenmesser

Subaru Libero: Ein Auto wie ein Schweizer Taschenmesser

Kommentare