Polizei untersucht Wohnhaus nach Feuer

Brandbeschleuniger und Einbruchspuren

Minden - Nach dem Feuer in einem Wohnhaus am Maulbeerkamp in Minden geht die Polizei von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Zu diesem Ergebnis kam ein Brandexperte der Polizei, nachdem er mit einem Sachverständigen das Haus am Dienstagvormittag genauer unter die Lupe nahm. Im Rahmen der Untersuchungen kam auch ein Brandmittelspürhund zum Einsatz. Der speziell für die Suche nach Brandbeschleuniger ausgebildete Vierbeiner zeigte an mehreren Stellen im Haus an. Die Brandschuttproben werden nun für Untersuchungen ans Landeskriminalamt (LKA) in Düsseldorf gesandt. Außerdem entdeckte der Ermittler an einem Fenster Einbruchsspuren. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 80.000 Euro.

Die Bewohner hatten am Samstag ihr Haus verlassen und waren zum Kurzurlaub aufgebrochen. Nachdem sie vom Feuer erfuhren, kehrten sie am Montag zurück. Die Polizei sucht nun Zeugen, denen über das Wochenende verdächtig wirkende Personen oder ein Fahrzeug in der Nähe des Hauses aufgefallen sind. Darüber hinaus werden Personen, die sonstige Angaben zum Brand machen können, gebeten sich ebenfalls bei der Polizei unter Telefon 0571/ 88660 zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kartoffelernte der Stadtschule Rotenburg

Kartoffelernte der Stadtschule Rotenburg

Schwerer Unfall auf der A29

Schwerer Unfall auf der A29

Tutorial: Lauch schneiden und waschen

Tutorial: Lauch schneiden und waschen

Einzelkritik: Caldirola patzt, Belfodil dreht auf

Einzelkritik: Caldirola patzt, Belfodil dreht auf

Kommentare