Bankangestellte teilweise eingesperrt und verletzt

Zwei maskierte und bewaffnete Männer rauben Bank in Minden aus

Minden - Die bewaffneten und maskierten Unbekannten haben am Mittwochmorgen die Filiale der Volksbank Minden an der Kutenhauser Straße ausgeraubt. Nach Angaben der Polizei bedrohten sie die vier Angestellten, zwei Frauen und zwei Männer, und ließen sich unter Waffengewalt den Tresor öffnen.

Anschließend flüchteten die Unbekannten mit ihrer Beute. Bei dem Überfall verletzten die Räuber einen 63-jährigen Mitarbeiter der Bank durch Schläge am Kopf. Er sowie die anderen Angestellten, die laut Polizei einen Schock erlitten, wurden ins Mindener Klinikum gebracht. Eine Fahndung der Beamten nach den Flüchtigen brachte zunächst keinen Erfolg.

Zum Tatablauf erklärte die Polizei, dass die Räuber vermutlich in der Nacht oder den frühen Morgenstunden durch ein Fenster in das Gebäude eindrangen. Dann warteten sie auf das Eintreffen der Beschäftigten. Zunächst bedrohten sie eine 52-jährige Frau, fesselten sie und sperrten sie in einen Nebenraum ein. Auch der danach die Bank betretende 39-jährige Angestellte wurde dort eingesperrt. Der 63-Jährige – er alarmierte gegen 8.54 Uhr die Polizei – wurde niedergeschlagen und musste in einem anderen Raum auf dem Boden liegen bleiben. Nachdem die Männer schließlich auch eine 26-jährige Bankmitarbeiterin in ihre Gewalt gebracht hatten, ließen sie den Tresor öffnen, schnappten sich das Geld und verschwanden. Wenig später gelang es dem 39-Jährigen, sich durch ein Fenster ins Freie zu retten.

Mithilfe einer Leiter der Feuerwehr konnten schließlich auch die beiden Frauen durch ein Fenster das Gebäude verlassen. Während sie durch Polizisten zunächst betreut und anschließend ins Klinikum gefahren wurden, sicherten Beamte erste Spuren und fahndeten nach den Flüchtigen. Am Nachmittag konnten bis auf den 63-Jährigen alle Opfer das Krankenhaus wieder verlassen. Nach ihrer Vernehmung bei der Polizei kümmerten sich Vertreter der Volksbank um sie. Einer der Räuber war laut Beschreibung circa 1,90 Meter groß und schwarz gekleidet. Sein etwa 1,70 Meter großer Komplize trug eine Art graue Jogginghose mit einem Abzeichen auf dem linken Bein. Wie die Unbekannten von der Bank flüchteten, ist bisher unklar. Die Polizei hofft, dass Zeugen das Duo gesehen haben, möglicherweise in Verbindung mit einem in der Nähe abgestellten Fahrzeug. Hinweise werden von den Ermittlern erbeten unter Telefon 0571/88660.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Lkw-Anhänger mit Spirituosen brennt ab

Lkw-Anhänger mit Spirituosen brennt ab

Auto kippt in Bad Oeynhausen nach Kollision auf die Seite

Auto kippt in Bad Oeynhausen nach Kollision auf die Seite

20-Jähriger befestigt Blaulicht an Auto und wird von Polizisten gestoppt

20-Jähriger befestigt Blaulicht an Auto und wird von Polizisten gestoppt

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Kommentare