Marlies Brinker bekennt Farbe beim „Horsepainting“

+

Marlies Brinker aus Rheine sorgt für spezielle Blickfänge – mit ihren Entwürfen und spektakulären Umsetzungen beim „Horsepainting“.

Die Grafikerin versichert, dass sie nur unbedenkliche Materialien verwendet. „Ich benutze ausschließlich Profi-Schminkfarben mit maximaler Deckkraft und leuchtender Brillanz“, erläutert die Künstlerin. „Das sind reine Pigmente, sie sind dermatologisch getestet, ohne Konservierungsstoffe, also völlig ungiftig für das Pferd.“ Hautirritationen würden nicht auftreten. Für das Pferd sei die Paintingzeit wie eine ein- bis zweistündige Massage. „Es ist die reinste Wellnessanwendung“, sagt Marlies Brinker.

Schalke meistert Pflichtaufgabe souverän

Schalke meistert Pflichtaufgabe souverän

Grippewelle 2017: Die schlimmste Phase ist vorbei

Grippewelle 2017: Die schlimmste Phase ist vorbei

Jahresempfang des Kirchenkreises Syke-Hoya

Jahresempfang des Kirchenkreises Syke-Hoya

Leserinnen dokumentieren Umweltsünden in Sudweyhe

Leserinnen dokumentieren Umweltsünden in Sudweyhe

Meistgelesene Artikel

Einbrecher erbeuten Tresor aus Supermarkt

Einbrecher erbeuten Tresor aus Supermarkt

Dreijähriges Kind und 34-Jähriger verletzt

Dreijähriges Kind und 34-Jähriger verletzt

Kommentare