Zwei Männer vor Bar zusammengeschlagen

Mit Schreckschusspistole auf Kopf gefeuert

Vor einer Bar in Bad Oeynhausen kam es zu einer handfesten Auseinandersetzungen.  - Foto: Polizei

Bad Oeynhausen - Zu einer handfesten Auseinandersetzung, in deren Verlauf auch mit einer Schreckschusswaffe geschossen wurde, kam es in der Nacht zu Sonnabend vor einer Bar an der Bahnhofstraße in Bad Oeynhausen. Dabei wurden nach Angaben der Polizei zwei 23 und 24 Jahre alte Männer verletzt. Die mutmaßlichen Angreifer konnten flüchten.

Als die gegen 3 Uhr alarmierten Polizisten mit zwei Streifenwagen und einem Diensthundführer eintrafen, schilderten ihnen die beiden Verletzten, dass etwa fünf bis sechs Gäste unerlaubt mit Gläsern vor der Bar gestanden hätten. Als der 23-jährige Angestellte die Gruppe bat, wieder in das Lokal zu gehen, habe die aggressiv reagiert. Dann sei der 23-Jährige von vier Personen attackiert worden. Am Boden liegend habe er Schläge und Tritte erhalten, so der 23-Jährige gegenüber den Polizisten.

Sein 24-jähriger Chef gab zu Protokoll, dass er daraufhin seine Schreckschusspistole geholt und einmal in die Luft gefeuert habe, um so seinem Angestellten zu helfen. Einer der Angreifer habe ihn jedoch gepackt und zu Boden geschleudert. Dabei sei ihm die Waffe aus der Hand gerissen worden und der Unbekannte habe aus nächster Nähe auf seinen Kopf gefeuert. Der Unbekannte habe ihn dann noch in den Rücken getreten. Schließlich sei die Gruppe samt der Waffe geflüchtet.

Die beiden Verletzten wurden mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Sie erlitten vor allem Prellungen und Verletzungen am Kopf. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Diebstahls.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Schüler in den USA demonstrieren für schärferes Waffenrecht

Schüler in den USA demonstrieren für schärferes Waffenrecht

Fotostrecke: Tim Wiese in der DeichStube

Fotostrecke: Tim Wiese in der DeichStube

Mailänder Modewoche: Gucci ist im Posthumanismus

Mailänder Modewoche: Gucci ist im Posthumanismus

Deutschland schafft Eishockey-Wunder - Gold durch Jamanka

Deutschland schafft Eishockey-Wunder - Gold durch Jamanka

Kommentare