„Rock for Children“ in Lübbecker Stadthalle bringt alle Generationen zusammen

Feiern für den guten Zweck

+
Die Rahdener „Tonleiterspatzen“ sangen gemeinsam mit dem Chor der Sekundarschule Espelkamp.

Lübbecke - Rock kennt keine Altersgrenzen – weder nach oben noch nach unten. Ob es die „Tonleiterspatzen“ aus Rahden waren oder die Grundschüler aus Pr. Oldendorf, sie alle schmetterten mit Begeisterung gecoverte Rocksongs oder auch eigene Kompositionen, als nun Eltern und Geschwister in die Stadthalle in Lübbecke strömten. Dort ging die Veranstaltung „Rock for Children“ in die fünfte Runde.

„I love Rock’n'Roll“ war das Motto der „Tonleiterspatzen“, die unter der Leitung von Sabine Matthäus und mit dem Chor der Sekundarschule Espelkamp sangen oder Instrumente spielten. Ob „Tonleiterspatzen“-Rap oder Kinderlieder wie „Skip to my Lou“ – die Kinder und Jugendlichen steckten die Zuhörer mit ihrer Begeisterung an.

Die sechsjährige Emily Johannsen aus Rödinghausen war zum dritten Mal dabei. „Ich finde das Singen in der Gruppe toll“, so die Grundschülern, die bei den „Notenkaoten“ aus Rödinghausen mitsingt, und zu deren Lieblingssongs „Wenn die Kleinen etwas anstellen“ zählt.

Kinder, die nicht musizieren wollten, konnten sich als Katze oder Indianer schminken lassen oder Bilder malen, die abends bei einer Tombola versteigert wurden. Und das alles für einen guten Zweck. Produzent Uwe Müller unterstützte mit dieser Aktion, wie auch mit den vorherigen „Rock for Children“-Veranstaltungen, SOS-Kinderdörfer. „Wir wollen feiern für einen guten Zweck“, begrüßte der durch den „Weihnachtstraum“ bekannte Musiker die Zuhörer.

2005 gab es die erste Veranstaltung, die aufgrund des großen Erfolges wiederholt wurde. In den vergangenen vier Konzerten gelang es den Musikern, die stolze Summe von 25000 Euro zusammenzutragen.

Der Musikproduzent ließ die Musiker aus seiner Rockband eigens für dieses Konzert nach Lübbecke anreisen. Weitere Bands wie „Keen Goody and the Heatvent Horns“ ließen den Sound der 80er wieder lebendig werden, während „Perfect Crime“ aus Minden die 90er-Jahre auferstehen ließ. Bandleader Richie hatte nach einer kreativen Pause seine Bandmitglieder erst vor vier Wochen wieder zusammengetrommelt. Das Ergebnis konnte sich hören lassen. Mit „Children of the Night“ brachte die fünfköpfige Band eine ausdrucksstarke Ballade, die für Gänsehaut-Feeling sorgte.

Aber auch für ausgelassene Partystimmung sorgten die Mindener mit dem fulminanten „The Colours I wear“, eine fetzige Nummer, die voller Dynamik die Spielfreude der Musiker aufs Publikum überspringen ließ. Mit „Rain is falling on my head“ räumten die Rocker aus Minden dann auch schon wieder die Bühne für die nächste Band. „Alacoustic“ begeisterte mit dem Sound der 70er, während die neue Formation „Sugar & Spice“ Soul auf die Bühne brachte.

Auch an rockbegeistertem Nachwuchs fehlte es nicht. „The Cracklins“ ließen Stemwede beim Open-Air-Festival erzittern und rissen auch die Zuhörer in der Stadthalle mit. Die drei Jungs aus Espelkamp, Alexander Müller an Schlagzeug und Gesang, Kevin Radkte an der Gitarre und Jona Fehmer am Bass, kamen auch bei den älteren Zuhörern gut an.

Begeisterter Applaus zeigte, dass Müller ein tolles Programm auf die Beine gestellt hatte. Auch wenn die Zuhörer nicht in Scharen erschienen waren.

IL

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

DFB-Elf mit zwei Elfmeter-Toren ins EM-Viertelfinale

DFB-Elf mit zwei Elfmeter-Toren ins EM-Viertelfinale

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Dienstag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Dienstag

Hochwasser-Einsätze in vielen Gegenden

Hochwasser-Einsätze in vielen Gegenden

Kommentare