Abschlussfeier der Vollzeitklassen am Berufskolleg Lübbecke

Kulturelle Vielfalt steht im Mittelpunkt

+
Landrat Dr. Ralf Niermann (links) überreichte Buchprämien an die besten Schüler.

Lübbecke - Von Imme Lohmeyer-Lorek. Für 485 Schüler aus 26 Klassen des Berufskollegs Lübbecke war am Donnerstag der große Tag gekommen, der Tag der Abschlussfeier, an dem sie ihre Zeugnisse erhielten. Die Zahl der geladenen Gäste und Angehörigen sprengte fast den Rahmen der Stadthalle in Lübbecke. Neben Landrat Dr. Ralf Niermann waren der Lübbecker Bürgermeister Frank Haberbosch und die stellvertretende Bürgermeisterin von Espelkamp, Christel Senckel, sowie Vertreter aus Bildung, Wirtschaft und dem Bankwesen anwesend, um mit den Vollzeitklassen des Berufskollegs den Ehrentag gebührend zu feiern.

Etliche musikalische und darstellerische Einlagen sorgten für Lebendigkeit und Unterhaltung. Den Auftakt machte das Projekt „Die Anderen sind Wir“ der Birger-Forell-Sekundarschule Espelkamp und der Fachschule für Sozialpädagogik, das die kulturelle Vielfalt am Berufskolleg demonstrieren sollte. Menschen unterschiedlicher Herkunft begegneten sich, kamen einander näher und knüpften Freundschaften, um dem Leben gemeinsam zu trotzen. Ein Rap über die Schulzeit, nach der sich die Wege trennen, war sehr witzig und unterhaltsam. Studiendirektorin Susanne Walter erläuterte das Projekt in einem Grußwort und wies auf die große Chance hin, die darin besteht, Ängste und Vorurteile zu überwinden.

Auf die Wichtigkeit von Toleranz und die Herausforderungen, die eine multikulturelle Gesellschaft mit sich bringt, wies auch Schulleiter Stefan Becker in seiner Rede hin. Auch im Berufskolleg Lübbecke gebe es Schüler und Absolventen mit unterschiedlichen Voraussetzungen und aus verschiedenen Herkunftsländern.

Er beglückwünschte alle Absolventen aus den Bereichen Ernährung/ Versorgungsmanagement (106 Schüler), Sozial- und Gesundheitswesen mit Schwerpunkt Pädagogik (109 Schüler), aus der gewerblich-technischen Abteilung (106 Schüler) sowie aus der kaufmännischen Abteilung (186 Absolventen). Becker wünschte den Absolventen für ihre Zukunft alles Gute, egal ob sie sich für eine Ausbildung oder ein Studium entschieden. Der Übergang von der Schule ins Berufsleben sei gravierend und für diese Generation durch die kulturelle Vielfalt der Gesellschaft geprägt.

Auch Landrat Dr. Ralf Niermann verwies in seinem Grußwort auf die vielfältigen Berufschancen, die sich den Absolventen böten. Deutschland habe die niedrigste Jugendarbeitslosenquote in Europa. Insbesondere lobte er die 30 Buchprämienempfänger, die für besonders gute Leistung ausgezeichnet wurden. Niermann endete mit dem berühmten Fußballzitat: „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel.“

Auch die Schülervertretung kam an diesem Abend zu Wort. Sara Becer (Gesundheit und Soziales) und Michael Reiswich (Metalltechnik) ließen die Schulzeit Revue passieren und bedachten einige Lehrer mit Blumen und Präsenten.

Das musikalische Highlight, Enyas „Only Time“, das Sandra Beul und Katja Henke (Gesundheit und Soziales) vierhändig auf dem Klavier vortrugen, wurde mit reichlichem Applaus belohnt. Nachdem die Absolventen ihre Zeugnisse entgegengenommen hatten, wurde ausgiebig mit Eltern und Lehrern gefeiert.

Buchprämien erhielten: Evelyn Schellenberg aus Stemwede (Berufsfachschule für Ernährungs- und Versorgungsmanagement), Anna Elina Amengual Holzmeier und Michelle Gräber aus Hüllhorst (Bau- und Holztechnik, Typ I und II), Ricardo Enßlen aus Pr. Oldendorf (Metalltechnik Typ II), Ayat Dakhlallah aus Lübbecke und Ilka Faltermeier aus Stemwede (Gesundheitswesen Typ II), Marcel Ellis aus Hille (Holztechnik), Merle Kröger aus Stemwede (Sozialwesen, Kinderpflege), Matteo Wilke aus Rahden (Metalltechnik), Ann-Kathrin Ott, Manuel Suckau und Regina Merk aus Espelkamp sowie Miriam Tempelmeier aus Hüllhorst und Katrin Boichuk aus Minden (Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung), Vanessa Thiessen aus Pr. Oldendorf und Lenia Kassebaum aus Stemwede (Höhere Berufsfachschule für Gesundheit und Soziales), Melina Schwarze aus Rahden, Bülent Bulut und Jonas Miene aus Lübbecke, Daniel Meier aus Pr. Oldendorf und Simon Meyer aus Stemwede (Höhere Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung), Kevin Chesters und Alexander Klassen aus Espelkamp, Pascal Beyer aus Lübbecke, Felix Barkhüser aus Stemwede sowie Frederik Zelle aus Minden (Fachoberschule für Gesundheit und Soziales), Kira Siebenhaar aus Diepenau und Laura Mauthe aus Espelkamp (Fachschule für Sozialpädagogik) sowie Andreas Feldkötter aus Minden und Rebekka Haesihus aus Espelkamp (Fachschule für Technik).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Kommentare