Technischer Defekt führt zu Brand bei Grillgeräte-Hersteller Polydor

Feuer in Lübbecker Firma

Lübbecke - Nach einem nächtlichen Feuer bei dem Grillgeräte-Hersteller Polydor in Lübbecke am Donnerstag geht die Polizei von einem technischen Defekt als Brandursache aus. Das Feuer entstand in der Küche des Fabrik- und Bürogebäudes. Das ergaben die Ermittlungen eines Experten der Mindener Polizei am Freitag.

Menschen wurde bei dem Brand im Industriegebiet an der Thyssenstraße am späten Abend nicht verletzt, teilen die Beamten mit. Allerdings ist ein Hund im Rauch erstickt. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt.

Die Polizei war gegen 21.30 Uhr alarmiert worden. Als die ersten Rettungskräfte der Feuerwehr eintrafen, war durch das Küchenfenster bereits deutlicher Feuerschein zu sehen. Wenig später platzte das Fenster aus dem Rahmen. Ein Mann, der sich mit seiner Tochter in einer angrenzenden Wohnung aufhielt, versuchte Angaben der Polizei zufolge noch vergeblich, die Flammen mit einem Feuerlöscher zu ersticken. Als er die Aussichtslosigkeit seines Versuches erkannte, sprang er aus dem Fenster eines Aufenthaltsraumes ins Freie. Der Mann war auf den Brand aufmerksam geworden, als die Feuerwehr eintraf und er gleichzeitig Rauch aus dem Firmengebäude aufsteigen sah. Vorsichtshalber begab er sich anschließend zusammen mit seiner Tochter in Krankenhaus.

Durch das Feuer wurde die Küche völlig zerstört. Zudem entstanden weitere erhebliche Schäden durch das Löschwasser und vor allem durch die starke Verrußung der Räume. Noch in der Nacht nahm die Polizei ihre Arbeit auf und beschlagnahmte die Brandstelle. Nach Beendigung der Ermittlungen hoben die Beamten diese am Freitag aber wieder auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Merkels Abschlussbekundung mit Seehofer in München - Bilder

Merkels Abschlussbekundung mit Seehofer in München - Bilder

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Explosion

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Explosion

Mailänder Designerdefilees: Der Nebel des Schauens

Mailänder Designerdefilees: Der Nebel des Schauens

Kommentare