Geborene Westfalin will Pflege weiter ausbauen

Mühlenkreiskliniken: Christiane Höbig ist neue Pflegedirektorin

Ab 1. November neue MKK-Pflegedirektorin: Christiane Höbig wird in ihrer neuen Position von Dr. Olaf Bornemeier, Vorstandsvorsitzender der Mühlenkreiskliniken, begrüßt. - Foto: MKK

Minden-Lübbecke - Christiane Höbig übernimmt zum 1. November die Aufgabe der standortübergreifenden Pflegedirektorin der Mühlenkreiskliniken (MKK).

Ihre Aufgabe ist es, die Pflegekonzeption für alle Klinikstandorte in Bad Oeynhausen, Minden, Lübbecke und Rahden weiterzuentwickeln und eine qualitative Pflege zu gewährleisten, aber auch pflegerische Prozesse für den Konzern auszubauen. Daneben wird sie pflegerelevante Weiterentwicklungen, Verfahren und Arbeitsweisen in der Krankenhauslandschaft und der Pflegewissenschaft beobachten, um deren Bedeutung für die Mühlenkreiskliniken zu bewerten.

„Wir haben mit Frau Höbig eine äußerst erfahrene und ausgewiesene Expertin für diese Position aus den eigenen Reihen gewinnen können“ erklärt Dr. Olaf Bornemeier, Vorstandsvorsitzender der Mühlenkreiskliniken. „Frau Höbig wird mit all ihrem Wissen und ihren praktischen Erfahrungen der vergangenen Jahre einen großen Beitrag aus pflegerischer Perspektive und Management-Sicht für die MKK generieren können“, ist er sich sicher.

„Für mich ist es von grundlegender Bedeutung, eine qualitativ hochwertige Pflege für unsere uns anvertrauten Patienten zu gewährleisten und weiter auszubauen. Zudem ist es ebenfalls wichtig, die Attraktivität des Arbeitsplatzes für jeden einzelnen Mitarbeiter zu festigen“, erklärt Höbig. „Ich möchte gemeinsam mit den Mitarbeitern entwickeln, steuern und gestalten und damit das Beste für alle erreichen“.

Die geborene Westfälin ist seit August 2015 Pflegedienstleiterin am Krankenhaus Lübbecke-Rahden und war zuvor neben der Tätigkeit als Leiterin einer Krankenpflegeschule und der Arbeit im Qualitätsmanagement in einem Krankenhaus in der Nähe von Berlin tätig.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Tote und Verletzte nach Schiffsunglück in Kolumbien

Tote und Verletzte nach Schiffsunglück in Kolumbien

Schiff für Atommüll-Transport steht in Obrigheim bereit

Schiff für Atommüll-Transport steht in Obrigheim bereit

Feuerwehr bekämpft Großbrand in Jacobs-Werk

Feuerwehr bekämpft Großbrand in Jacobs-Werk

Hurricane-Abreise am Montag: Was bleibt, ist Müll

Hurricane-Abreise am Montag: Was bleibt, ist Müll

Kommentare