Polizei warnt ältere Personen vor Kriminellen

Betrüger geben sich als Diakonie-Mitarbeiter aus

Minden-Lübbecke - Immer wieder werden der Polizei im Kreis Minden-Lübbecke Betrugsversuche an der Haustür gemeldet. Der jüngste Fall ereignete sich am Montagnachmittag an der Wittekindstraße in Lübbecke, teilen die Beamten jetzt mit.

Ihren Angaben zufolge gaukelte dort ein Unbekannter einer 90-jährigen Frau vor, dass er im Auftrag der Diakonie unterwegs sei und er Geld für ausstehende Rechnungen in bar kassieren müsse.

Die Seniorin ließ sich auf die Forderungen aber nicht ein. Nachdem der Mann erfolglos blieb und schließlich verschwunden war, informierte die 90-Jährige eine Vertrauensperson über den Vorfall. Die ebenfalls unterrichtete Diakonie setzte sich daraufhin mit der Polizei in Lübbecke in Verbindung.

Die Verantwortlichen der Diakonie machen aus diesem Anlass darauf aufmerksam, dass ihre Beschäftigten vor Ort niemals mit Bargeld umgehen oder derartige Forderungen stellen würden. Die Polizei warnt zudem vor dem erneuten Auftreten derartiger Krimineller, die sich oftmals gezielt ältere Personen als mögliche Opfer aussuchen. Daher sollten Angehörige von älteren Menschen diese auf die Gefahren an der Haustür aufmerksam machen, rät die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Kommentare