19-Jähriger schwer verletzt / Trümmerfeld aus Steinen, Ziegeln und Fahrzeugteilen

Auto schleudert gegen Haus

Der Insasse dieses Wagens wurde schwer verletzt in ein Krankanhaus gebracht. - Foto: Dutschek

Pr. Olendorf - Ein Auto ist am Samstagmorgen in Pr. Oldendorf von der Straße abgekommen und in ein Wohnhaus geschleudert. Der Fahrer wurde schwer verletzt, das Haus erheblich beschädigt.

Nach Angaben der Polizei befuhr am Samstagmorgen wenige Minuten nach 4 Uhr ein 19-Jähriger aus Bünde mit einem Fiat Punto die L 557 in Richtung Pr. Oldendorf. In der Ortschaft Börninghausen kam er nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug prallte gegen einen Mauervorsprung, überschlug sich, durchbrach einen Zaun und schleuderte im spitzen Winkel gegen ein Wohnhaus. Der Wagen kam stark demoliert auf der Fahrerseite mitten auf der Fahrbahn zum Liegen. Die Feuerwehr der Stadt Pr. Oldendorf wurde alarmiert, da der Fahrer im Fahrzeug eingeklemmt war. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr befreiten Verkehrsteilnehmer den jungen Mann und betreuten ihn. Das Unfallopfer wurde schwer verletzt. Der Rettungsdienst brachte den 19-Jährigen ins Krankenhaus.

Die Bewohner des Hauses wurden jäh aus dem Schlaf gerissen. Im Haus gingen Fensterrahmen zu Bruch, in Mauerwerksteilen entstanden große Risse und Wände wurden versetzt, sodass sogar die Zargen einer Tür gelöst wurden und schief standen. Ein großes Trümmerfeld aus Steinen, Dachziegeln und Fahrzeugteilen war vor dem Haus. Zwei Meter vor der Haustür lag der Motorblock, der aus dem Auto gerissen wurde. Durch die Wucht des Aufpralls flog ein massiver Steinblock etliche Meter durch die Luft und drang in etwa einem Meter Höhe in die Hauswand ein. Eine direkte Einsturzgefahr bestand offensichtlich nicht. Das Haus erlitt nach ersten Schätzungen Beschädigungen in Höhe von etwa 50 000 Euro. Das Auto wurde vollkommen zerstört. Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten der Feuerwehr kam es zu einer Sperrung der Landstraße, der Verkehr wurde abgeleitet

Angaben zur Unfallursache konnten noch nicht gemacht werden. Die Ermittlungen der Polizei wurden aufgenommen. Die Wucht des Aufpralls und das Ausmaß der Zerstörung deuteten auf eine erhöhte Geschwindigkeit hin. Die Feuerwehrkräfte sicherten die Einsatzstelle ab und unterstützten die Bergungsarbeiten. - hdu

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zweiter Tag bei den Waldjugendspielen

Zweiter Tag bei den Waldjugendspielen

Kartoffelernte der Stadtschule Rotenburg

Kartoffelernte der Stadtschule Rotenburg

Schwerer Unfall auf der A29

Schwerer Unfall auf der A29

Tutorial: Lauch schneiden und waschen

Tutorial: Lauch schneiden und waschen

Kommentare