Zeugenaufruf für Lübbecke

45-jähriger Hafenarbeiter vermisst

Dieser 45-jährige Mann gilt als vermisst. - Foto: Polizei

Lübbecke - Die Suche nach einem vermissten 45-jährigen Besatzungsmitglied eines Binnenschiffes beschäftigt derzeit die Polizei in Lübbecke. Der Mann ist seit Montagnachmittag spurlos verschwunden.

Das Schiff, ein mit Kunstdünger beladener Schubverband, hatte aus dem Raum Hannover kommend gegen 14 Uhr an der Nordseite des Lübbecker Hafens festgemacht. In Absprache mit seinen beiden Kollegen verließ der etwa 1,75 Meter große Mann später das Schiff, um in Lübbecke einzukaufen. Der Vermisste wurde laut Polizeibericht gegen 15.30 Uhr noch dabei beobachtet, wie er sich in Richtung zur Brücke der B239 begab. Seitdem gibt es kein Lebenszeichen mehr von ihm, heißt es im Polizeibericht.

Der Schiffsführer erstattete am Dienstagabend Vermisstenanzeige bei der Polizei. Ermittlungen der Beamten an Bord des Schiffes und bei seiner Ehefrau in Polen brachten keine Gründe für das unerwartete Verhalten des Mannes zum Vorschein. Das Handy des Gesuchten war bereits unmittelbar nach seinem Verschwinden nicht mehr eingeschaltet, informiert die Polizei.

Der Mann hat eine Stirnglatze, trägt vermutlich eine Jeanshose und spricht nur sehr wenig deutsch. Der rund 120 Meter lange Schubverband hat mittlerweile den Hafen in Richtung Ruhrgebiet wieder verlassen.

Die Beamten hoffen auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wer den Mann gesehen hat oder Angaben zu seinen Aufenthalt machen kann, wird gebeten, sich an die Polizei unter Telefon 0571/88660 zu wenden.

Mehr zum Thema:

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Kommentare