Bewohner bleiben unverletzt

100.000 Euro Schaden durch Wohnhausbrand

Bei dem Brand eines Wohnhauses in Schnathorst wurden Dachstuhl und obere Etage stark beschädigt. - Foto: Polizei

Hüllhorst - Polizei und Feuerwehr wurden am Donnerstag gegen 1.15 Uhr durch Anwohner über ein Feuer in einem Wohnhaus in der Straße „Am Schwarzen Bach“ im Hüllhorster Stadtteil Schnathorst informiert. 

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte standen Teile des Dachstuhls bereits in Flammen. Die Bewohner des Hauses, drei Erwachsene und zwei Kinder, konnten sich zuvor unverletzt aus dem bereits brennenden Haus retten, wie die Polizei mitteilt.

Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das gesamte, zweieinhalb geschossige Gebäude zwar verhindern, jedoch wurden große Flächen des Dachstuhls sowie der oberen Etage stark beschädigt. Die Feuerwehr benötigte mehrere Stunden, um immer wieder aufflammende Brandnester vollständig zu löschen.

Der Sachschaden am derzeit nicht mehr bewohnbaren Haus wird nach ersten Schätzungen der Polizei bei mehr als 100.000 Euro liegen. Beamte der Kriminalpolizei nahmen noch in der Nacht die Ermittlungen zur Brandursache auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Totenmesse für Altkanzler Helmut Kohl in Berlin

Totenmesse für Altkanzler Helmut Kohl in Berlin

Google Wifi im Test: WLAN auch im letzten Winkel der Wohnung

Google Wifi im Test: WLAN auch im letzten Winkel der Wohnung

Umsonstladen in Weyhe

Umsonstladen in Weyhe

Subaru Libero: Ein Auto wie ein Schweizer Taschenmesser

Subaru Libero: Ein Auto wie ein Schweizer Taschenmesser

Kommentare