AMC Stemweder Berg verteilt Sicherheitswesten an Leverner Erstklässler / Viele Gefahren in dunkler Jahreszeit

Leuchtende Schutzschilde von den „Gelben Engeln“

Die Erstklässler der Grundschule Levern bekamen gestern Sicherheitswesten, damit sie auf ihrem Schulweg besser zu sehen sind. ·
+
Die Erstklässler der Grundschule Levern bekamen gestern Sicherheitswesten, damit sie auf ihrem Schulweg besser zu sehen sind. ·

Levern - Kinder leben im Straßenverkehr besonders gefährlich, weil sie für Autofahrer oftmals zu spät erkannt werden. Wenn es in den Wintermonaten morgens lange dunkel bleibt, erhöht sich die Gefahr noch. Darum verschenken die „Gelben Engel“ des ADAC im September Sicherheitswesten an alle Erstklässler.

Auch der AMC Stemweder Berg beteiligt sich an der Aktion, die im vergangenen Jahr erstmals stattgefunden hat. Gestern überreichte Verkehrsreferent Willi Weingärtner persönlich 45 leuchtend gelbe Sicherheitswesten an die Erstklässler der Leverner Grundschule. „Das ist wirklich eine gute Sache“, ist der kommissarische Schulleiter Ansgar Matern von der Aktion überzeugt. Schon bei der Premiere im vergangenen Jahr hatte er für seine Erstklässler die Westen bestellt.

Natürlich sind die Leverner Schüler nicht die einzigen Nutznießer der Aktion. Auch die anderen Grundschulen in Stemwede bekommen Sicherheitswesten für ihre Neuzugänge – wenn auch nicht aus der Hand von Willi Weingärtner.

„Wir wollen den Schulweg für die Jüngsten so sicher wie möglich machen“, erklärt Weingärtner, warum sich der AMC engagiert. Gerade in den Wintermonaten würden die Schulkinder durch Dunkelheit, Nebel und Nässe von Autofahrern besonders schwer erkannt, weiß der Verkehrsreferent und verweist auf die Statistik. Danach verunglückten im vergangenen Jahr bundesweit 28 629 Kinder unter 15 Jahren im Straßenverkehr, 104 starben. In den Wintermonaten ereignen sich demnach die meisten Unfälle zwischen 7 und 8 Uhr, wenn die Kinder auf dem Weg zur Schule sind. „Durch die Sicherheitswesten sind die Kinder schon aus rund 150 Metern Entfernung gut zu erkennen“, so Weingärtner. Ohne Weste und mit dunkler Kleidung sind es oft nur 25 Meter.

Auch Polizeioberkommissar Friedhelm Rodeck lobt die Aktion. „In dieser Jahreszeit sind die Westen sehr sinnvoll“, sagt er und richtet an die Eltern die Bitte, darauf zu achten, dass ihre Sprösslinge die Westen auch regelmäßig tragen.

Finanziert werden die Sicherheitswesten von der Stiftung „Gelbe Engel“ des ADAC, der Bild-Hilfsorganisation „Ein Herz für Kinder“, der Deutschen Post AG und vielen weiteren Firmen. · mer

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Prächtige Hortensien? Mit diesen Tricks klappt es bestimmt

Prächtige Hortensien? Mit diesen Tricks klappt es bestimmt

Spanien: Wo Formentera sogar Mallorca schlägt - und wo nicht

Spanien: Wo Formentera sogar Mallorca schlägt - und wo nicht

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Meistgelesene Artikel

20-Jährige stirbt an Unfallverletzungen

20-Jährige stirbt an Unfallverletzungen

20-Jährige stirbt an Unfallverletzungen
Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt
Wummernde Bässe in traumhaftem Ambiente

Wummernde Bässe in traumhaftem Ambiente

Wummernde Bässe in traumhaftem Ambiente
Aue und Ekel überwinden

Aue und Ekel überwinden

Aue und Ekel überwinden

Kommentare