Landart-Festival startet mit einem „Fest der Sinne“ in der Glashütte Gernheim / Aktionen rund ums Thema Wasser

Entdeckungsreise durch den Mühlenkreis

+
Gerald Watermann (Sparkasse Minden-Lübbecke; v.l.), Rainer Riemenschneider, Detlev Schmidt, Landrat Dr. Ralf Niermann, Ortsbürgermeister Wolfgang Koopmann und Dr. Katrin Holthaus (Leiterin Museum Glashütte Gernheim) laden zur Eröffnung des Landart-Festivals in die Glashütte nach Gernheim ein.

Minden-Lübbecke - „Das ist eine einmalige Gelegenheit, so viele Kunstschaffende aus der Region an einem Tag und an einem Ort zu erleben“, sagt Landrat Dr. Ralf Niermann über den Eröffnungstag des Landart-Festivals, das den ganzen Sommer über die Möglichkeit bietet, eine kulturelle Entdeckungsreise durch den Mühlenkreis zu unternehmen.

Der Startschuss zum Landart-Festival fällt am Sonnabend, 13. Juni, um 10 Uhr im LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim in Peterhagen-Ovenstädt. Jetzt haben Landrat Niermann und Museumsleiterin Dr. Karin Holthaus gemeinsam mit den Organisatoren und Sponsoren das Programm vorgestellt. Das historische Glashüttengelände direkt an der Weser wird Schauplatz für das „Fest der Sinne“ mit einer bunten Mischung aus der Landart-Meile mit Künstlerausstellungen, Workshops, Kinderprogramm, Theater, Musik und Tanz – von morgens bis abends.

Wie das gesamte Motto des Festivals steht auch die Eröffnungsfeier ganz im Zeichen von „Wasser – Element, Elixier, Emotion“. „Mich freut es besonders, dass die Künstler und Aussteller in diesem Jahr noch bis Sonntag bleiben“, sagt Rainer Riemenschneider vom Amt für Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung des Kreises Minden-Lübbecke.

Urige Wasserwesen werden auf dem Gelände des Museums ihr Unwesen treiben, heißt es in der Einladung: Mit dabei sind „Art Tremondo“, die Wasserschnecken und „art obscura“ mit der Muschelnixe, dem Wracktaucher und dem Krakenmann, die in Rollstühlen „über das Wasser gehen“.

Mitmachaktionen und Workshops wie „Malen auf Wasser“ laden Besucher dazu ein, die eigenen kreativen Talente auszuprobieren. Fröhlich-unterhaltsam führt „Miss Braeburn“ alias Pamela Fleck durch die Kunstausstellung im Haus und auf dem Gelände. Sie mischt sich unters Volk und kommentiert lustig das bunte Treiben. Kinder können am Wassermobil mit dem flüssigen Element experimentieren. Auf der Bühne spielen die „Brass Bandits“ aus Leipzig.

Neben dem Wassertanz von Valentina Knappe und ihrer zwölfköpfigen Tanztruppe gibt es im Abendprogramm noch drei weitere Premieren: So wollen Karin Müller und „Die Zarte Bande“ die Ansichten eines eigenwilligen Wetterfrosches zum Besten geben. Mit „Blaues Gold“ nimmt das Augenblick-Theater-Herford sein Publikum mit auf eine Wasserreise durch die (Ge-)Zeiten und den Mühlenkreis, baut aus unscheinbaren Würfeln imposante „Wasserobjekte, die lokalen Besucher bekannt vorkommen dürften.

Den Abschluss bildet die Musikschmiede Minden mit ihrer eigens komponierten „Wassermusik“ und einer atmosphärischen Film- und Lichtershow.

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Kommentare