Gemeindejugendpflegerin Dorit Bültermann zieht nach einjähriger Tätigkeit eine ausgesprochen positive Bilanz

Sie lässt stemmen und stemmt selbst mit

Stemwede - Von Gerhard Scheland· Sie lässt nicht nur stemmen, sie stemmt auch selbst mit – zum Wohle der jungen Menschen in Stemwede: Gemeindejugendpflegerin Dorit Bültermann hat während ihrer einjährigen Tätigkeit schon viel bewegt und erreicht. Herausragend ist das von ihr mitinitiierte Projekt „Helfen lernen“, bei dem Schülerinnen und Schüler der Stemwederberg-Schule in Wehdem sich in ihrer Freizeit in sozialen Einrichtungen engagieren.

        Während der jüngsten Sitzung des Jugend-, Senioren- und Sozialausschusses legte Dorit Bültermann den ersten Rechenschaftsbericht über ihre fruchtbare Arbeit in der Gemeinde vor. Schon vorab gab es Lob von höchster Stelle: „Sie ist nach wie vor von ihrer Arbeit begeistert“, stellte Werner Bahnemann, allgemeiner Vertreter von Bürgermeister Gerd Rybak, heraus. „Wir können froh sein, dass sie die ihr übertragenen Aufgaben mit so großem Engagement wahrnimmt.“

Das Projekt „Helfen lernen – wir stemmen Stemwede“ ist inzwischen in die zweite Runde gegangen. Derzeit engagieren sich gut 20 Achtklässler ehrenamtlich für Senioren und Kinder in der Gemeinde. Einmal wöchentlich helfen sie in verschiedenen Alteneinrichtungen bei der Betreuung von Senioren oder stellen sich in Tageseinrichtungen für Kinder als Spielgefährten zur Verfügung. Im ersten Anlauf hatten bereits mehr als 30 Siebtklässler ehrenamtliches Engagement gezeigt. „Das Projekt läuft besser als erwartet“, resümierte die Gemeindejugendpflegerin. In den nächsten Tagen soll ein Resümee mit den Achtklässlern Aufschluss darüber geben, ob das derzeitige Projekt genauso gut läuft wie die Auftaktveranstaltung mit den Siebtklässlern. „Mein Wunsch für die Zukunft wäre, das Projekt fest zu installieren, meine Vision, das Projekt zu einem festen Bestandteil des Schulkonzeptes werden zu lassen.“

Stellung bezog Dorit Bültermann auch zum Thema Schulsozialarbeit. „Da entwickelt sich was, derzeit allerdings noch recht zähflüssig“, teilte sie den Ausschussmitgliedern mit. Unter dem Motto „Jugendpflege unterstützt Schule“ hat sie montags und donnerstags in der Verbundschule in Wehdem regelmäßige Sprechzeiten eingerichtet, die die Kontaktaufnahme zu Schülern und Lehrern vereinfachen sollen. Weil die Sprechzeiten derzeit noch recht zögerlich angenommen werden, wünscht sie sich einen neuen Raum für die Gespräche, der sich nicht in unmittelbarer Nähe vom Lehrerzimmer und Sekretariat befindet, „um so die Scheu von Schülerinnen und Schülern abzubauen“.

Neben den regelmäßigen Sprechzeiten nimmt die Gemeindejugendpflegerin an Lehrerkonferenzen teil und bietet Unterstützung bei Projekttagen und Aktionen in der Stemwederberg-Schule an.

Forciert hat Dorit Bültermann in den zurückliegenden Monaten auch den Bereich Ferienspiele, Freizeiten und Aktionen – teilweise in Kooperation mit dem Kreis Minden-Lübbecke, den benachbarten Städten Rahden und Espelkamp sowie örtlichen Vereinen und Institutionen. Gut angenommen wurden gerade erst wieder die Aktionen in den Osterferien u.a. mit einer „Burgrallye“ am Life House. Zudem hat es im März und April eine Gruppenleiterschulung in Hille-Oberlübbe gegeben.

Beim Bereich Prävention erinnerte Dorit Bültermann insbesondere an das Theaterstück „Alkohölle“, das die Gruppe „Theaterspiel“ aus Witten im Januar in der Begegnungsstätte aufgeführt hat. Zudem nannte sie die Teilnahme einer Mädchengruppe am Schulprojekt „Mädchen fördern/Jungen stärken“. Das Thema sei „Schule der Zukunft – Schule für Mädchen“ gewesen.

Mit Hochdruck arbeitet die Gemeindejugendpflegerin am Programm für die Sommer-Ferienspiele. Fest steht, dass es einen gemeinsamen Flyer für die Ferienspiele geben wird. „Ein erster Schritt in die richtige Richtung“, betont Dorit Bültermann, „denn eine verstärkte Zusammenführung von Vereinen und Einrichtungen ist wichtig“. Zu den Aktionen in den Sommerferien trägt auch wieder der TuS Dielingen bei: Herstellung von Gipsmasken, Kochen für Kinder sowie Fahrten zum Fun-Park und „Bullermeck“.

Mit „Parkour“ möchte Dorit Bültermann interessierten Jugendlichen im August eine neue Trendsportart näher bringen. Zunächst gibt es im Rahmen eines Workshops vier Stunden Theorie, anschließend geht es in der Wehdemer Sporthalle zur Praxis über. Zudem bereitet sie für den August eine Kanutour und eine Freizeit auf Wangerooge (jeweils mit der Gemeinde Hille) und eine Fahrt zum Heidepark in Soltau (mit Rahden) vor.

Vormerken sollten sich Jugendliche auch schon die Aktionen im Oktober: Dann geht es für ein Wochenende nach Berlin mit Besuch der You-Messe und Besichtigung des Bundestages. „Der Parlamentarische Staatssekretär Steffen Kampeter hat für die Führung bereits seine Unterstützung signalisier“, freut sich die Organisatorin. Zudem steht im Oktober wieder eine Cuxhaven-Freizeit (mit Rahden) und eine Hamburg-Fahrt zum Musical „Tarzan“ (mit Rahden und dem Kreis) auf dem Programm.

Für November und Dezember bereitet die Gemeindejugendpflegerin wieder Kinderfilmwochen vor, „um mit unserem Freizeitangebot möglichst allen Altersgruppen gerecht zu werden“.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Neue Raketenangriffe aus Gaza - Israel tötet Dschihadisten

Neue Raketenangriffe aus Gaza - Israel tötet Dschihadisten

"Apokalyptische Zerstörung": Hochwasser verwüstet Venedig

"Apokalyptische Zerstörung": Hochwasser verwüstet Venedig

16. Ausbildungsmesse der BBS Rotenburg

16. Ausbildungsmesse der BBS Rotenburg

Kirchdorfer Herbstmarkt - der Mittwoch

Kirchdorfer Herbstmarkt - der Mittwoch

Kommentare