„Alterswohnsitz Stiftsort Levern“ feierte 20. Geburtstag / Interessierte Gäste ließen sich die Pflegeeinrichtung zeigen

Jubiläums-Sommerfest mit Programm

Levern - (hm) · Ein buntes Programm erwartete die Besucher des Sommerfestes am Sonntagnachmittag im „Alterswohnsitz Stiftsort Levern“. Die Pflegeeinrichtung der Familie Langer hatte anlässlich des 20-jährigen Bestehens ihres Hauses eingeladen.

Hochsommerliche Temperaturen luden zu „gedämpften“ Aktivitäten in die Gartenanlage ein. Die Kinder hatten großen Spaß in der Hüpfburg oder konnten sich bunte Gesichter am Schminkstand malen lassen. Das Torwandschießen zählte nicht nur bei den jungen Festbesuchern zur Attraktion, hier zeigten einige Herren und wenige Damen ihr Können am runden Leder.

Allerlei Hübsches für Heim und Garten hatte Kati Koppe dabei. An ihrem Stand verweilten überwiegend die weiblichen Besucher. Mit Begeisterung füllten die Teilnehmer die Karten für den Luftballonwettbewerb aus, denn der Absender des Ballons, der am weitesten fliegt, sollte einen Rundflug über Levern und Umgebung gewinnen.

Für das leibliche Wohl sorgten neben Gegrilltem und kühlen Getränken ein großes Kuchen- und Tortenbüfett der Leverner Landfrauen mit einer guten Tasse Kaffee. Bei Klängen des Espelkamper Mundharmonika Clubs bot sich die Möglichkeit, an den vielen im Gartenbereich aufgestellten Tischgruppen oder im Zelt zu entspannen.

Interessierte Gäste hatten die Möglichkeit, das Seniorenheim zu besichtigen und sich über die Leistungen zu informieren. Das Haus bietet vollstationäre Dauerpflege sowie Kurzzeit- und Verhinderungspflege an. Die Einrichtung verfügt über 65 Pflegeplätze, überwiegend in Einzelzimmern, teilweise mit Balkon.

Familie Langer gründete das privat geführte Alten- und Pflegeheim 1990. Die Leitung hatten zu diesem Zeitpunkt Waltraud und Bernd Langer. 1999 und 2000 traten die Söhne Carsten und Holger in den Betrieb ein und absolvierten eine umfassende Aus- und Weiterbildung im Bereich Altenpflege und Qualifikationen zur Einrichtungs- und Pflegedienstleitung.

Das Haus hatte zunächst 41 Pflegeplätze, überwiegend in Doppelzimmern. Im Jahre 2002 wurde die Einrichtung dann auf 70 Pflegeplätze erweitert. Da das Interesse nach Einzelzimmern immer größer wurde, entschloss sich die Familie Langer 2006 dazu, einige Doppelzimmer in Einzelzimmer umzuwandeln, so dass das Haus nun 65 Bewohnern ein Zuhause bietet.

Im Oktober 2005 übernahm Carsten Langer die Einrichtungsleitung und sein Bruder Holger übernahm im Juni 2008 die Pflegedienstleitung.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Hohe Waldbrandgefahr in Brandenburg und Berlin

Hohe Waldbrandgefahr in Brandenburg und Berlin

Hi-Fi-Komponenten für die Ewigkeit

Hi-Fi-Komponenten für die Ewigkeit

Die Dülmener Wildpferde im Münsterland

Die Dülmener Wildpferde im Münsterland

Tipps für mehr digitale Ordnung

Tipps für mehr digitale Ordnung

Kommentare