Kulturell engagierter Rahdener seit dem 1. August 1979 im hauptamtlichen Dienst der Volkshochschule Altkreis Lübbecke

„Institution Detthard Wittler“ 30 Jahre bei der VHS

Bekannt für sein kulturelles Engagement: Detthard Wittler ist seit 30 Jahren für die VHS tätig.

Rahden - RAHDEN/ESPELKAMP Am 31. Juli blickte der für sein kulturelles Engagement bekannte Detthard Wittler aus Rahden auf seine 35-jährige Tätigkeit im öffentlichen Dienst zurück. Mehr als drei Jahrzehnte war er davon bei der Volkshochschule Altkreis Lübbecke beschäftigt.

Am 1. August 1979 trat Detthard Wittler in den hauptamtlichen Dienst der Volkshochschule ein. Bis dahin hatte er bereits für zwei Jahre als örtlicher Beauftragter für den Aufbau eines VHS-Angebots in der Stadt Rahden verantwortlich gezeichnet.

Der gebürtige Rahdener studierte in Stuttgart und Bielefeld und war nach erfolgreichem Studienabschluss zunächst fünf Jahre Grundschullehrer in Rahden. Schon während dieser Zeit kümmerte er sich nach der Gründung des Zweckverbands Volkshochschule Altkreis Lübbecke ehrenamtlich um den Aufbau des VHS-Schulstandortes Rahden und entwickelte in kurzer Zeit ein Angebot mit annähernd 2 400 Jahresunterrichtsstunden. Diese Aufgabe begeisterte ihn so sehr, dass er als damals 30-Jähriger den Sprung von der Regelschule in die Erwachsenenbildung wagte.

Mit Eintritt in den hauptamtlichen Dienst der VHS übernahm Wittler als Fachbereichsleiter die Verantwortung für die Sachbereiche Studienreisen und Exkursionen, Pädagogik und Psychologie, kulturelle Bildung sowie Sport und Gesundheit. Mit großem Engagement widmete er sich dabei – insbesondere während der Aufbauphase der VHS – der gesundheitlichen und der kulturellen Bildung. Ihm ist es zu verdanken, dass sich die Gesundheitsbildung an der VHS Altkreis Lübbecke zu einer tragenden Säule entwickelt hat. Er war es auch, der die Studienreisen und Exkursionen zu einem Markenzeichen der VHS werden ließ.

Natürlich darf auch nicht vergessen werden, dass der kulturellen Bildung seine ganz besondere Liebe gilt. Aus den von ihm initiierten Laientheaterkursen formte er das über die Grenzen des Altkreises hinaus bekannte Laientheater „Schatulle“ der VHS Altkreis Lübbecke. Von Anfang an selbst auf und hinter der Bühne aktiv, hatte er sein Ohr stets direkt am Geschehen. Sein Verdienst ist auch der Umbau des Schulpavillons in Rahden-Wehe zum „Theater im Pavillon“.

Seinem Verhandlungsgeschick und seiner Beharrlichkeit ist es zu verdanken, dass die VHS – häufig in Kooperation mit anderen Anbietern – eine wichtige Rolle als Veranstalter von Konzerten, Kabarett oder Lesungen spielt. Man denke beispielsweise an die Gastspiele von Reinhard Mey, dem Golden-Gate- Quartett, Hanns-Dieter Hüsch, Evelyn Hamann und in diesem November Ben Becker.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde würdigten Espelkamps Bürgermeister Heinrich Vieker als Verbandsvorsteher und der Leiter der Volkshochschule Altkreis Lübbecke, Dirk Möllering, Wittlers langen, oft über das normale Maß hinausgehenden Einsatz. Als Dank und Anerkennung überreichten sie der „VHS-Institution“ eine Ehrenurkunde und ein Präsent.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Weihnachtsbasar der Oberschule Dörverden

Weihnachtsbasar der Oberschule Dörverden

Bei Bahn und Metro geht fast nichts mehr in Paris

Bei Bahn und Metro geht fast nichts mehr in Paris

Schweinepest breitet sich weiter in Polen aus

Schweinepest breitet sich weiter in Polen aus

Infos zu Bränden für Australien-Urlauber

Infos zu Bränden für Australien-Urlauber

Kommentare