Reger Besucherandrang im Juni und Juli / Spaß auf Breitrutsche und Sprungturm

Hitzewelle lockt ins Freibad

+
Der Sprungturm ist besonders bei den jugendlichen Freibadgästen in den Ferien beliebt.

Rahden - Eine Hitzewelle sorgte in den zurückliegenden Wochen für wahre Sommergefühle im Lübbecker Land. So stiegen die Temperaturen auch am Wochenende wieder bis an die 30-Grad-Marke und heizten manchem Bürger gut ein. Glücklich konnte sich da schätzen, wer etwas Abkühlung in seiner Nähe fand. Dementsprechend zeigten sich die Mitarbeiter des Rahdener Freibades zufrieden: Das Bad war wieder gut besucht und lockte viele Gäste ins angenehm kühle Wasser.

Auch wenn der eher kühle Mai den Start in die Freiluft-Saison des städtischen Bades ein wenig verhagelte, so können sich die Betreiber des Freibads bis jetzt doch glücklich schätzen. „Der Sommer läuft für uns sehr gut, wir hatten in den vergangenen Wochen fast jeden Tag volles Haus“, berichtet Gabriele Mochmann, Kassierin und Mitglied des Arbeitskreises Bäder, zufrieden.

So lockten die fast tropischen Temperaturen im Juni und Juli zahlreiche Schwimmer an. Von einem regen Besucherandrang ist die Rede: Bis zu 1 000 Badegäste am Tag waren in den vergangen Wochen keine Seltenheit.

An besonders heißen Tagen wurden sogar bis zu 1 300 zahlende Gäste registriert. „Da stoßen wir schon fast an unsere Kapazitäten“, erklärt Mochmann. Schließlich habe man nicht ganz so viel Grünfläche rund um die Becken zu bieten wie andere Bäder in den benachbarten Gemeinden.

Dennoch scheint das Rahdener Freibad in diesem Sommer nichts von seiner Attraktivität einzubüßen. Während sich die jungen Badegäste vor allem über den Spaß auf der extra breiten Rutsche und die Sprungbretter freuen, genießen andere einfach den Sprung ins kühle Nass oder den allmorgendlichen Frühsport beim Bahnenschwimmen.

Beliebt ist bei den vielen Besuchern nach wie vor die mit bis zu 27 Grad Celsius vergleichsweise warme Wassertemperatur. „Das fällt den meisten doch positiv auf, auch wenn manche Gäste es gerne noch etwas wärmer hätten“, weiß Mochmann.

Außerdem wurden in den vorigen Jahren viele Ahornbäume gepflanzt, die inzwischen auf den Grünflächen genügend Schatten spenden und auch abseits der Schwimmerbecken Schutz vor der Hitze bieten.

Während an den Wochenenden vor allem Familien mit Kindern ein wenig Abkühlung und Erholung am und im Wasser suchen, gehören in den Ferien insbesondere die Rahdener Schüler zur Stammkundschaft. So sind auch Leon und Fabian aus Varl regelmäßige Gäste im Schwimmbad. „Ich komme eigentlich so oft es geht mit meinen Freunden“, erzählt Leon, „vor allem die Rutsche und die Sprungtürme machen immer wieder Spaß“. · fp

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Breiter Protest gegen neues Urheberrecht und Artikel 13

Breiter Protest gegen neues Urheberrecht und Artikel 13

WenDo-Selbstverteidigungskurs für Mädchen

WenDo-Selbstverteidigungskurs für Mädchen

10 Jahre „Rockin Gudewill“ in Thedinghausen

10 Jahre „Rockin Gudewill“ in Thedinghausen

Zunehmender Protest gegen May

Zunehmender Protest gegen May

Kommentare