Wehdemer Landfrauen backen Pickert

Herdplatten zum Glühen gebracht

Die Wehdemer Landfrauen Annegret Wessel, Marion Schlechte, Lore Tiemann und Hildegard Pöttker (von rechts) bereiten sich intensiv auf die vorweihnachtliche Veranstaltung „Wi fiert Advent“ vor. Sie haben in den vergangenen Tagen bereits ungezählte Platen mit goldgelbem Pickert gebacken, der am 29. November in der Küche des Gemeindehauses wieder erhitzt und den Besuchern mit Butter, Zucker und Apfelmus serviert wird.

Wehdem - (ges) · Die Vorbereitungen sind zwar mit großem Zeit- und Arbeitsaufwand verbunden, doch den nehmen die Wehdemer Landfrauen gern in Kauf: In den vergangenen Tagen haben sich die Herdplatten im Hause von Annegret Wessel kaum abgekühlt. Vier Frauen waren damit beschäftigt, für die vorweihnachtliche Veranstaltung „Wi fiert Advent“ in Wehdem Pickert zu backen.

        Beim ersten Backtag standen Annegret Wessel selbst sowie Marion Schlechte, Lore Tiemann und Hildegard Pöttker am Herd, am Donnerstag und Freitag vor dem Veranstaltungstag soll es in mehreren Landfrauen-Küchen weitergehen: bei Renate Schubert, Waltraud Lütkemeier, Elfriede Kokemoor, Liselotte Brehop und erneut bei Annegret Wessel.

Ungezählte Platen mit der goldgelben Spezialität aus fein geriebenen Kartoffeln, Sahne, Eiern, Salz und einer Prise Mehl sind bereits vorgebacken – kein Pickert im „XXL-Format“, sondern in einer kleineren und damit mundgerechteren Variante. Auch eine Multifunktionspfanne leistete bei der Herstellung gute Dienste.

Die vorgebackenen Pickertscheiben werden am Veranstaltungstag in der Küche des Gemeindehauses erneut erhitzt und den Besuchern mit Butter, Zucker, Apfelmus (und auf Wunsch auch mit einer guten Tasse Kaffee) serviert.

Ganz offensichtlich hat sich die Qualität des Landfrauen-Pickerts weithin herumgesprochen, denn die Zahl der Vorbestellungen hat sich gegenüber dem Vorjahr noch einmal erhöht. Soll heißen: Auch diesmal boomt der Außer-Haus-Verkauf. Die Besteller lassen sich den vorgebackenen Pickert einpacken und nehmen ihn zum Verzehr mit nach Hause. „Die Spezialität ist auch dafür geeignet, in der Gefrietruhe für den späteren Verzehn zwischengelagert zu werden“, erklärt Annegret Wessel. Sie weiß auch, „dass unser Pickert bei der vorweihnachtlichen Veranstaltung in Wehdem schon immer ein Renner war“.

In den ersten Jahren, als die „Wehdemer Adventsstraße“ noch vom Gewerbeverein ausgerichtet wurde, boten die Landfrauen den Pickert in Kooperation mit dem Landwirtschaftlichen Ortsverein auf der Diele des Hofes Kolwes an der Stemwederberg-Straße an – mit Ströher Schwarten oder heißem Kaffee. Seitdem die Vereinsgemeinschaft Regie bei „Wi fiert Advent“ führt, richten die Landfrauen ihre Pickert-Küche im Gemeindehaus ein. Zudem nutzen sie zum zweiten Mal ihre eigene Hütte, die am Veranstaltungstag auf dem Platz zwischen Gemeindehaus und Heimathaus steht. Dort wird insbesondere der „Außer-Haus-Verkauf“ abgewickelt.

Sicher ist, dass die Wehdemer Landfrauen am Sonntag, 29. November, ab 13.30 Uhr zum Gelingen des Adventsmarktes beitragen und ihren Beitrag zur Finanzierung der Veranstaltung leisten werden.

Annegret Wessel weist auch darauf hin, dass die Kindernothilfe wieder mit einer Aktion beteiligt ist. Der Erlös soll wieder Kindern in Not zu Gute kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Von der Leyen appelliert an kritisches EU-Parlament

Von der Leyen appelliert an kritisches EU-Parlament

Mehrere Rechtsverstöße am Rande von Merkel-Besuch in Dresden

Mehrere Rechtsverstöße am Rande von Merkel-Besuch in Dresden

In diesem Nationalpark gibt es Wölfe und Wisente zu sehen

In diesem Nationalpark gibt es Wölfe und Wisente zu sehen

Chemikalien illegal entsorgt

Chemikalien illegal entsorgt

Kommentare