2013 war ein Höhepunkt in der Geschichte des Rassegeflügelzuchtvereins Pr. Ströhen / Viele Veränderungen im Vorstand

Heiko Lohmeier folgt Werner Feldmann als Vorsitzender

+
Die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder mit den Neugewählten. Sitzend (v.l.) Maik Lübkemann, Heiko Lohmeier, Werner Feldmann, Eckhard Schierenbeck und Henning Beerhorst. Hinten stehen (v.l.) Uwe Schlüter, Michael Wilmsmann, Patrik Lehde, Jens Langhorst, Andreas Gardemann, Christoph Rahe, Reiner Windhorst und Hartwig Rohlfing. ·

Pr. Ströhen - 30 Jahre, davon zwölf Jahre als Vorsitzender, gehörte Werner Feldmann dem Vorstand des Rassegeflügelzuchtvereins Pr. Ströhen an. „Meine Arbeit hat mir viel Freude gemacht“, sagte er am Sonntagnachmittag während der gut besuchten Jahreshauptversammlung im Gasthaus Bergmann. „Jetzt aber soll auch mal ein anderer Freude daran haben“, scherzte er und kündigte seinen Rücktritt an.

Der als Wahlleiter fungierende Bezirksverbandsvorsitzende Thomas Mittag würdigte Feldmanns Verdienste um den Verein wie auch um die Rassegeflügelzucht im Allgemeinen. Einstimmig wurde Feldmanns bisheriger Stellvertreter Heiko Lohmeier, der seit 20 Jahren dem Vorstand angehört und sich als Jugendleiter einen guten Namen gemacht hat, zu seinem Nachfolger gewählt. Neuer zweiter Vorsitzender wurde Uwe Schlüter.

Auch Schatzmeister Eckhard Schierenbeck, der in seinem Amt, wie er scherzhaft sagte, schon „Silberhochzeit gefeiert“ hat, trat nicht wieder zur Wahl an. Jens Langhorst wurde an seine Stelle gewählt.

In die Fußstapfen des ersten Schriftführers Maik Lübkemann trat Christoph Rahe, der auch als Pressewart für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Ringwart wurde für Henning Beerhorst Horst Feldmann

Neuer zweiter Schriftführer wurde für Christoph Rahe Patrik Lehde, neuer zweiter Kassenwart Michael Wilmsmann für Jens Langhorst. „Wiederwahl“ hieß es für den ersten Jugendobmann Andreas Gardemann, für den ersten Zuchtwart Reiner Windhorst und für den zweiten Käfigwart Hartwig Rohlfing. Thomas Dietzmann wurde für Michael Wilmsmann neuer Kassenprüfer.

Feldmann: „Arbeit hat mir viel Freude gemacht“

Dem Vorstand gehören weiter Heidi Lohmeier als zweite Jugendobfrau, Ulrich Schlottmann als Zuchtwart und Aufbauleiter sowie Wilfried Reuter als erster Käfigwart an. Bernd Feldmann blieb Kassenprüfer, Wolfgang Lahrmann, Friedrich Kummer und Angela Thielemann Blockwarte. Der Posten eines dritten Kassenwartes, den bislang Uwe Schlüter inne hatte, wurde nicht wieder besetzt.

Der neue Vorsitzende Heiko Lohmeier bedankte sich für den reibungslosen Ablauf der Wahl. Er appellierte an die Pr. Ströher Züchter und Zuchtfreunde, den neuen Vorstand in seiner Arbeit so zu unterstützen wie dies bei dem bisherigen der Fall gewesen sei. Er dankte unter dem anhaltendem Applaus der Tierfreunde Werner Feldmann, Eckhard Schierenbeck, Henning Beehorst und Maik Lübkemann für ihren langjährigen Einsatz für den Verein und überreichte ihnen je einen Präsentkorb.

Dem Rassegeflügelzuchtverein Pr. Ströhen gehören aktuell 201 Mitglieder an (179 Alt- und 22 Jungzüchter). Im vergangenen Jahr gab es bei den Altzüchtern fünf Neuaufnahmen.

2013 war ein besonders erfolgreiches Jahr in der fast 50-jährigen Vereinsgeschichte. Mit großem Erfolg habe man die Bezirksverbandsschau und die eigene Ortsschau ausgerichtet, erinnerte Werner Feldmann in seinem letzten Jahresbericht. Auch die übrigen Veranstaltungen hätten Anklang und Zuspruch gefunden. Friedhelm Buckentin regte an, die Werbung für die großen Schauen überregional auszudehnen, um sie für ein breiteres Publikum zu öffnen.

Gelobt wurde vor allen Dingen auch vom Jugendobmann Andreas Gardemann und Zuchtwart Reiner Windhorst die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Kindergarten. Sie soll auch künftig fortgesetzt werden. Auch die Ostereier-Spende gehört dazu, ebenso wie das Aufstellen einer Brutmaschine.

Die finanzielle Lage des Vereins ist zufriedenstellend, bestätigten die Kassenprüfer den Bericht des Schatzmeisters. Obwohl dies kaum Wirklichkeit werden dürfte, stimmte die Versammlung einer Satzungsänderung zu, wonach bei einer Vereinsauflösung das vorhandene Vermögen dem örtlichen Förderverein für Kindergarten und Grundschule zugeführt werden soll.

Einen guten Gedanken fand das Pastor Roland Mettenbrink, der sich im Namen der Kirchengemeinde und des Kindergartens bei den Vereinsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit bedankte. · on

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Neuer Erfolg für Johnson im Rennen um May-Nachfolge

Neuer Erfolg für Johnson im Rennen um May-Nachfolge

Königliches Familientreffen in Ascot

Königliches Familientreffen in Ascot

Brand im Altenheim in Bremen

Brand im Altenheim in Bremen

Spendenlauf der IGS Rotenburg

Spendenlauf der IGS Rotenburg

Kommentare