Niedermehner Kinder beim Sozialverband

Mit Gitarren große Freude bereitet

Ehrungen beim Sozialverband Dielingen (von links): 2. Vorsitzende Gertrud Siebe, 1. Vorsitzende Rita Grube, Günter Wilker, Karin Biermann, Gertrud Dräger, Pfarrer Beening, Gerda Becker, Kurt Tiemann und Günter Bohne.

Dielingen - (ges) · Überwiegend ging es besinnlich zu, kritische Untertöne waren aber auch zu hören: „Ohne soziale Gerechtigkeit gibt es keinen Frieden“, betonte Vorsitzende Rita Grube während der Weihnachtsfeier des Dielinger Sozialverbandes im Gemeindehaus. „Wir brauchen eine starke Solidargemeinschaft, um der sozialen Ungerechtigkeit entgegentreten zu können“, warb sie für eine Mitgliedschaft im Sozialverband.

      Eingangs hatte Ernst-Frie-drich Berning die Besucher auf dem Klavier auf die Feier und das bevorstehende Weihnachtsfest eingestimmt: „Macht hoch die Tür – kommt lasst uns Christus ehren…“. Gesanglich wurde er während des ganzen Nachmittags von seiner Ehefrau Lydia unterstützt, Tochter Claudia spielte Querflöte.

Kurze Grußworte von politischer Seite sprachen die neue Dielinger Ratsfrau Inge Hüsener und aus dem benachbarten Niedersachsen die Stemshorner Bürgermeisterin Hildegard Grönemeier. Pfarrer Michael Beening stellte seine Andacht unter das Wort „Du bis das Licht auf meinem Weg“. Er zündete nacheinander drei Kerzen an und forderte die Besucher auf, andere Menschen mit phantasievollen, nicht mit teuren Geschenken zu erfreuen.

Neben der Familie Berning hatte Rita Grube noch weitere musikalische Gäste eingeladen. Die Kindergitarrengruppe des AWO-Familienzentrums in Niedermehnen, die sich seit einem halben Jahr einmal wöchentlich zum Proben im Kindergarten trifft, stand vor ihrem ersten öffentlichen Auftritt. „Wir wollen mal probieren, ob wir es schon schaffen, anderen Menschen mit unserer Musik Freude zu bereiten“, stellte Kindergartenleiterin Monika Hartmann die Gruppe vor: Eileen, Tessa, Charlena, Merle, Michelle, Milena, Sarah, Emma, Jette und Lena.

Gemeinsam mit den Gästen und dem zwischenzeitlich eingetroffenen Nikolaus unternahm das Ensemble eine Reise durch die Weihnachtszeit – mit bekannten Liedern und Gedichten. Die Kinder beendeten ihren Auftritt mit einem weniger bekannten Weihnachtslied zum Genießen: „Mein kleiner Stern von Bethlehem…“.

„Die Programmänderung hat sich gelohnt“, bescheinigte Rita Grube den Kindern, die als Belohnung süße Präsente vom Nikolaus erhielten, während sich Monika Hartmann und die stellvertretende Gitarrenlehrerin, Eileen Weber, über Blumen freuen durften.

Mit Stolz und Freude zeichnete die Vorsitzende mehrere langjährige und verdiente Mitglieder des Sozialverbandes aus: Kurt Tiemann für seine zehnjährige Zugehörigkeit, Gerda Becker, Karin Biermann, Ehrenvorsitzenden Günter Bohne, Gertrud Dräger und Marie Hagen für ihre jeweils 25-jährige Treue sowie Kassenprüfer (und Radtour-Organisator) Günter Wilker für zehnjährige Vorstandsarbeit.

Abschließend bereiteten die Vorsitzende und die Frauenbetreuerinnen Pfarrer Michael Beening eine Freude: Er erhielt einen überdimensionalen Scheck mit 480 Euro auf der Habenseite für den Außenanstrich der St. Marienkirche. Bei dem Geld handelte es sich um den Erlös des Nachmittags.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fotostrecke: Fan-Proteste und drei Gegentore zum Saison-Start

Fotostrecke: Fan-Proteste und drei Gegentore zum Saison-Start

Dortmund Tabellenführer - Fortuna verdirbt Bremens Party

Dortmund Tabellenführer - Fortuna verdirbt Bremens Party

Demonstranten in Hongkong trotzen den Warnungen aus Peking

Demonstranten in Hongkong trotzen den Warnungen aus Peking

"laut & draußen"-Festival auf dem Rotenburger Pferdemarkt

"laut & draußen"-Festival auf dem Rotenburger Pferdemarkt

Kommentare