Kinder interessierten sich auch für Imkerei

Gebuttert und Gebäck gebacken

Auf Anhieb ein Erfolg: 17 Mädchen und Jungen nahmen gestern Nachmittag im Museumshof am ersten „Buttern wie in früheren Jahren“ unter fachkundiger Anleitung von Magdalene Kottenbrink (rechts) teil.

Rahden - (ges) · „Je schwerer es wird, je fertiger ist die Butter“, läutete Magdalene Kottenbrink die Endphase ein. Mit Unterstützung von Gisela Wimmer weihte sie gestern Nachmittag im museumspädagogischen Raum des Rahdener Museumshofes 17 Kinder in das Geheimnis der Butterherstellung ein.

       Jungen wie Mädchen versuchten unter fachkundiger Anleitung der beiden Ehrenamtlichen des Museumshof-Teams, mit Metallstampfern die zuvor in kleine tönernen Behälter gegebene Sahne zu Butter zu verarbeiten. Die Kinder machten damit genau das, was früher mittels großer Butterfässer geschah.

„Buttern wie in früheren Jahren“ stand über der Aktion, die erstmals im Rahmen der Rahdener Ferienspiele angeboten wurde und künftig fester Bestandteil des museumspädagogischen Programms des landwirtschaftlichen Freiluftmuseums werden soll. „Das Interesse ist offensichtlich vorhanden“, freute sich Museumshof-Leiterin Jacqueline Pendzialek, als sie die Kinder gestern Nachmittag bei ihrer Arbeit beobachtete. „Die Plätze für das Buttern waren zuerst ausgebucht.“

Die Mädchen und Jungen nutzten auch die Gelegenheit, sich an einer hölzernen Modellkuh im Melken zu üben. Die Euternachbildung hatten sich die Verantwortlichen im Internet bestellt. „Du musst drücken, nicht ziehen“, gaben sich die Kinder untereinander jede Menge kluge Ratschläge.

Während im vorderen Bereich gebuttert wurde, waren andere Kinder im Gebäude neben dem Haupthaus unter der Anleitung von Ulla Thielemann mit Eifer dabei, Teig für Frühstücksgebäck vorzubereiten. Da wurde gemischt, gerührt und geknetet, bis die Teigmischungen für süße Frühstückshörnchen, Milchbrötchen und Roggenbrötchen fertig waren und anschließend zum Garen in den vorgeheizten Steinbackofen geschoben wurden. Zum Schluss wurde das leckere und gesunde Frühstücksgebäck gemeinsam verzehrt – bestrichen mit der selbst gemachten Butter der anderen Kinder.

Eine dritte Kindergruppe hatte sich zum Imkern mit dem Museumshof-Imker Reinhard Wimmer angemeldet. Der Experte schickte dem praktischen Teil des Nachmittags zunächst Wissenswertes über Bienen und sein Hobby in theoretischer Form voraus, bevor er die Kinder zur Klotzbeute am „Lütken Hus“ führte und ihnen dort Naturwaben zeigte, aus denen Scheibenhonig entsteht.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Der BMW X7 ist ein Riese mit maximalem Luxus

Der BMW X7 ist ein Riese mit maximalem Luxus

Was bei Beschwerden in den Wechseljahren hilft

Was bei Beschwerden in den Wechseljahren hilft

Das ist dran am Klischee der Intro- und Extravertierten

Das ist dran am Klischee der Intro- und Extravertierten

Finale zum Jubiläum: RB Leipzig erstmals im Endspiel

Finale zum Jubiläum: RB Leipzig erstmals im Endspiel

Kommentare