Mühlenfreunde säubern Gelände in Oppenwehe / Saison beginnt am 21. April

Fleißige Helfer haben reichlich zu tun und viel vor

+
Die Mitglieder des Mühlenvereins beendeten mit dem Frühjahrsputz rund um die Bockwindmühle die Winterzeit im Spargeldorf. ·

Oppenwehe - Mit der Ruhe war es am Samstagmorgen an der Bockwindmühle in Oppenwehe vorbei: Mitglieder des Mühlenvereins starteten mit dem großen Frühjahrsputz in die Saison 2013 und sorgten für ein entsprechendes Erscheinungsbild des Mühlengeländes.

Mit Harken, Sägen und anderem Gerät rückten 15 freiwillige Helfer Unkraut, Gebüsch und ausbesserungsbedürftigen Stellen auf dem Mühlengelände zuleibe. Es war zwar kalt, und einige Regenschauer zwangen die Männer um Mühlengruppen-Sprecher Karl-Heinz Bollmeier zu unfreiwilligen, aber durchaus willkommenen Pausen, doch den Mühlenfreunde gingen die Arbeiten nahezu mühelos von der Hand.

Reichlich zu tun gab es an und um die Gebäude des Mühlenensembles: So wurde der Baumschnitt vorgenommen, Unkraut gejätet und frischer Rindenmulch, den die Gemeinde Stemwede zur Verfügung gestellt hatte, in den Beeten verteilt. „Die Fallrohre für das Regenwasser sind morsch“, erklärte Bollmeier die Ausbesserungsarbeiten, die Hans Galla und Wilhelm Küll vornahmen.

Und während draußen – aber auch in den Gebäuden, wo eine Spülmaschine eingebaut wurde – reges Treiben herrschte, sorgte Sigrid Lübke für die Verpflegung der Helfer. In der warmen Schänke reichte sie heiße und kalte Getränke sowie eine süße Stärkung. Für das deftige Mittagessen in Form eines Eintopfes zeichnete das Küchen-Team des Moorhofes verantwortlich.

Aktuell gehören dem Oppenweher Mühlenverein 158 Mitglieder an. Deren Sprecher Karl-Heinz Bollmeier ist besonders erfreut, wie gut der Zusammenhalt ist. „Geselligkeit wird bei uns groß geschrieben“, begründet er – und dass die Männer und Frauen zusammen Spaß haben, das zeigte sich auch beim „Frühjahrsputz“. Dieser gehört als Auftakt dazu, schließlich sollen die rund 5 000 Besucher – so viele waren es laut Bollmeier 2012 – ein gepflegtes Mühlen-Gelände vorfinden.

In der Saison der Mahl- und Backtage, die mit dem ersten Aktionstag in Oppenwehe am Sonntag, 21. April, beginnt, sorgen die Vereinsmitglieder für die Bewirtung der Gäste und den reibungslosen Ablauf. Beim ersten Aktionstag, bei dem auch der örtliche Spielmannszug sowie die Mühlenmusikanten der Bockwindmühle einen Besuch abstatten werden, soll es eine besondere Vorführung geben: „Eckhard Kull wird mit seinem Buchholzhacker mit von der Partie sein“, verrät Bollmeier.

Neben dem alten Gerät erwartet die Besucher auch wieder ein kulinarisches Angebot. „Die Folienkartoffeln haben sich bewährt“, erklären die Organisatoren. Ralf Brand wird deshalb in seinem „Schweinepott“ wieder Erdäpfel anbieten.

Ein Höhepunkt der Saison soll der Kreismühlentag am 25. August werden. „Alle zwei Jahre richten wir einen Kindertag aus“, so Bollmeier. Dabei wird den Jüngsten spielerisch gezeigt, was es für Mahlgänge gibt und was es mit der Mühle überhaupt auf sich hat. · abo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Waldjugendspiele in Verden - Der Donnerstag

Waldjugendspiele in Verden - Der Donnerstag

Die Foto-Gegenbewegung zur Digitalisierung

Die Foto-Gegenbewegung zur Digitalisierung

Audi Q3 Sportback zeigt starken Charakter

Audi Q3 Sportback zeigt starken Charakter

Berufsbildungsmesse Work & Life

Berufsbildungsmesse Work & Life

Kommentare