Kunsthandwerker Hans Lederer aus Rahden fertigt schillernde Kupferobjekte mit der Laubsäge

Filigrane Blickfänge aus edlem Metall

Ein Mann und seine Kunstwerke: Seine Kupfer-Laubsägearbeiten präsentierte der Rahdener Hans Lederer als Mitglied der Gruppe „Die Kunst-handwerker“ bereits in der Grundschule auf dem Leverner Weihnachtsmarkt. Fotos (2): Schubert

Rahden - Von Anja Schubert· „Ich bin von Natur aus ein vielseitiger Mensch.“ Das kann Hans Lederer aus Rahden mit gutem Gewissen von sich behaupten. Wer den 70-jährigen pensionierten Schwimmmeister in seinem Gartenhaus besucht, dem fallen gleich die unzähligen Werkzeugwände ins Auge, die zunächst so gar nicht zu seinem Hobby zu passen scheinen, das ihn als Kunsthandwerker einzigartig macht. Hans Lederer beherrscht die Kunst des Kupfersägens perfekt.

Filigrane Arbeiten, die in einer vielseitigen Verwendung seiner Werke ihre Anwendung finden, beeindrucken und zeugen von einer großen Liebe zum Detail. Dabei fing vor mehr als zehn Jahren alles mit bunten Kartonagearbeiten an. „Da hab ich kleine Halbmonde und Clowns aus mehrfach übereinander lagerndem Papier verschiedenfarbig herausgearbeitet“, so Lederer und zeigt eine ganze Kiste voller fertiger und noch fertig zu stellender kleiner Kunstwerke aus Karton.

Dann weckte die Kunst des Scherenschnitts sein Interesse, über sie gelangte der vielseitig interessierte und begabte Hobbykünstler auf die Idee, Motive in ähnlicher Weise aus Kupfer herzustellen. „Die Versuche mit Holz scheiterten, da dieses bei filigranen Arbeiten bricht.“ Die Feinabstimmung seiner Technik benötigte jedoch einige Zeit, um zu reifen. Zunächst klebte er Holz auf Kupfer und versuchte, mit einer Laubsäge Motive zu sägen. Doch als die kleinsten Feinheiten im Kupfer nicht zu erkennen waren, ließ er das Holz weg und verarbeitete nur das Metall.

Die Vorlagen, die er sich aus dem Internet ausdruckt oder aus Büchern kopiert, werden auf Kupferplatten aufgeklebt „und wenn ich mit einem Objekt fertig bin, einfach wieder abgewaschen.“ Das Ergebnis sind Kunstobjekte, die als Fensterbild, kleine Glücksbringer, Christbaumschmuck, Laternenverkleidung oder Gartendekoration ein Blickfang sind.

Die Objekte sind so vielfältig wie die ausgewählten Motive. „Und immer wieder kommen neue dazu, wenn ich etwas Faszinierendes sehe.“ Angefangen mit Vögeln über Schmetterlinge bis hin zu Motiven der einzelnen Jahreszeiten, aus Bilderbüchern und Märchen: In Lederers Ausstellung ist alles zu finden. Diese Art des Kunsthandwerks sei einmalig und von ihm selbst erfunden worden, sagte Lederer, der erst kürzlich als Mitglied der neuen Formierung „Die Kunst-handwerker“ beim Leverner Weihnachtsmarkt im der örtlichen Grundschule ausstellte.

„Die handwerkliche Begabung ist mir in die Wiege gelegt worden“, sagt der Rahdener, denn auch seine Schwester und sein Bruder besitzen als Goldschmiedin und Tischler mit künstlerischen Ambitionen das besondere „Kreativgen“. Die Herstellung eines seiner Kupferobjekts erfolge mit einer herkömmlichen Laubsäge. „Der Zeitaufwand ist abhängig von der Größe und der Detailtreue des Objektes und kann bis zu drei Wochen betragen.“ Vorausgesetzt sei eine tägliche Arbeitszeit von drei bis sechs Stunden, erklärt Lederer, während er aus einer Laternenverkleidung einen kleinen Vogel heraussägt. Das possierliche Federtier ist ein Teil des Ganzen, das nach und nach entsteht. Sogar die kleinsten Details werden herausgearbeitet. Wo Lederer auch ausstellt, die Bewunderung für seine Arbeiten ist ihm sicher. „Doch vielfach wird der Aufwand, der dahinter steht verkannt“, weiss der Kunsthandwerker, der durch Bohrungen zunächst Stege markiert, die seinen Kupferarbeiten Stabilität verleihen, auch wenn teilweise viel Material weggeschnitten werden muss, um filigrane Effekte zu erzielen. Wie lange er seinem besonderen Hobby noch nachgeht, lässt er offen. „Solange es mir Spaß macht. Zwischendurch probiere ich auch immer etwas Neues aus.“

Wer die Vielzahl seiner Kupferexponate sieht, fragt sich, wann dafür Zeit bleibt. Doch auch bemalte Milchkannen, Holzschnitzbilder und mit Bauernmalerei verzierte Objekte schmücken das Haus der Lederers als Spiegel der jahrzehntelangen Kreativität des Künstlers.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Immer mehr Gegenwind für Windkraftpläne der Bundesregierung

Immer mehr Gegenwind für Windkraftpläne der Bundesregierung

Wie fahrradfreundlich ist Deutschland?

Wie fahrradfreundlich ist Deutschland?

Wer hat die Ermittlungen zu Amri vor dem Anschlag abgewürgt?

Wer hat die Ermittlungen zu Amri vor dem Anschlag abgewürgt?

Föhnsturm fegt über Garmisch-Partenkirchen - Bilder von den Schäden

Föhnsturm fegt über Garmisch-Partenkirchen - Bilder von den Schäden

Kommentare