Traditioneller Tauziehwettbewerb an der alten Auebrücke in Espelkamp

Früher für Junggesellen, heute für die ganze Familie

+
Nasse Männer im Rausch des Sieges: Die Gruppe aus Beelen bekam den Pokal im Fluss überreicht.

Espelkamp - Es war eine zünftige Gaudi, die zum 29. Mal an der alten Auebrücke in Espelkamp vom Eskari (Espelkamper Kameradschaftsring) organisiert wurde. Bei sehr lauter Musik traten wieder mehrere Teams bei den Damen und Herren zum feucht-fröhlichen Kräftemessen beim Tauziehen an. Die Verlierer kühlten sich dann im Fluss ab.

Ein Seil wurde über die Aue gespannt, dessen Mitte eine rote Fahne anzeigte. Sobald die Fahne über eines der beiden Flussufer gezogen wurde, war der Kampf entschieden. Die Ziehungen dauerten von sieben Sekunden bis über zwei Minuten.

In früheren Zeiten waren die Regeln noch härter. Da musste das verlierende Team schon bis in die Aue gezogen werden. Diese Regel hat man aber geändert, da viele Teilnehmer nicht mehr den ganzen Tag mit nassen Sachen rumlaufen wollten, wie Vereinssprecher Sven Eckert zu berichten wusste.

„Alles begann vor 28 Jahren als Gaudi für einen Junggesellenabschied“, so Eckert. Inzwischen hat sich diese Veranstaltung zu einem wahren Familien-Event entwickelt. Die Teams hatten bei der jüngsten Auflage so klangvolle Namen wie die „Thekenproleten“ oder die „Koma-ZieHgen“.

Der Verein, gegründet 1959, unterteilt sich inzwischen in drei Fraktionen: „Youngsters“ zwischen 16 und 30 Jahren, die „Cracks“ (30 bis 50 Jahre) und die „Oldies“ ab 50 Jahre.

Bei der Auswahl der teilnehmenden Tauziehteams sind die Eskari-Mitglieder liberal. Auch Niedersachsen durften antreten. Die Gruppe des Turnvereins Liebenau (Landkreis Nienburg) wünschte sich als Kampflied die Heino-Interpretation von „Wir sind die Niedersachsen“. Um aber auf das Sportliche zurück zu kommen: Gewonnen hat beim 29. Eskari-Tauziehen bei den Männern die Gruppe KHK Beelen, eine Werksmannschaft eines Kohlenhändlers. Bei den Frauen hatte die Gruppe „No Chance“ zum dritten Mal in Folge die Nase vorn. Den Pokal erhielten die Gewinner in der Aue und wurden somit genauso nass wie die Verlierer.

jbk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Tageslicht und Ausblick – Welches Dachfenster sich eignet

Tageslicht und Ausblick – Welches Dachfenster sich eignet

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

US-Golfstar Jordan Spieth gewinnt 146. British Open

US-Golfstar Jordan Spieth gewinnt 146. British Open

Kommentare