Heimische Züchter präsentieren ihre Tiere erstmalig auf Hof Döring in Vehlage

Siegerfohlen kommt aus Varl

Ansprechend: Die bei der Stuten- und Fohlenschau vorgestellten Nachwuchsvierbeiner überzeugten in Qualität und Auftreten. Herausgestellt wurde durch die Jury auch ein Hengstfohlen von Züchterin Sarah Wehebrink aus Rahden. - Foto: Rohlfing

Vehlage - Die Jury und das fachkundige Publikum waren ganz angetan: Ansprechende Fohlen präsentierten die Züchter der Region jetzt bei der Stuten- und Fohlenschau des Westfälischen Pferdestammbuchs in Vehlage. Rund 40 Nachwuchsvierbeiner wurden bei der Schau, die erstmals auf dem Hof Döring stattfand, gezeigt.

Den Sieger bei den Fohlen, die eine Karriere auf dem Dressurviereck erwarten lassen, stellte Volker Schmale-Steinkamp aus Varl. Das Hengstfohlen kann als Vater den Hengst „Escolar“ vorweisen und als Mutter die „Fidermark“-Tochter und Staatsprämienstute „Fiderwind“. „Es ist ein Fohlen, das ins Auge sticht und das in punkto Bewegungsablauf und Dynamik etwas ganz Besonderes ist“, war die Bewertungskommission mit Zuchtleiter und Geschäftsführer des Westfälischen Pferdestammbuchs Wilken Treu, Dr. Wolfgang Kluge aus Hille und Georg Gronebaum aus Borgholzhausen begeistert.

Zum Reservesieger ernannten sie ein Hengstfohlen aus der Zucht von Holger Ronne aus Melle. Es stammt ab von „Dankeschön/Wellcome“.

Bei den Nachwuchsvierbeinern mit springbetonter Abstammung sah das Fachgremium ein noch recht junges Hengstfohlen von Züchter und Besitzer Wilhelm Rohlfing aus Wagenfeld vorn. Das Fohlen von „Action Breaker/Arpeggio“ hat kürzlich schon beim Fohlenchampionat in Wagenfeld-Ströhen überzeugt und dort einen ersten Platz geholt. „Es ist toll gemacht im Typ und lässt wenig zu wünschen übrig“, findet Wilken Treu.

Platz zwei ging an ein im Januar geborenes Hengstfohlen von „For Pleasure/Chacco-Blue“ aus der Zucht von Wilhelm Schwenker in Hille.

Als Siegerin bei den drei- und vierjährigen Stuten kürte die Jury ein Pferd von Züchterin und Besitzerin Ilka Hahler aus Lübbecke. Die vierjährige Stute „Dana“, abstammend von „Dankeschön/San Siro“, erhielt die Zulassung zur Eliteschau in Münster-Handorf. „Sie ist ein tolles Modell, das in der Bewegung mit viel Engagement zu überzeugen wusste“, hob Wilken Treu hervor.

Friedrich Möhle aus Hille stellte mit „Zaubernuss“ die Reservesiegerin. Sie stammt ab von „Zonik/Florestan I“. Bei den Reitpony- und Haflingerfohlen wurde ein Stutfohlen von „Cosmopolitan/Dreamcatcher“ aus der Zucht von Jürgen Buse aus Stemwede herausgestellt.

„Die Qualität der Fohlen hat uns zugesagt“, resümiert Dr. Wolfgang Kluge. Etwas dürftig jedoch sei die Zahl der vorgestellten drei- und vierjährigen Stuten gewesen, merkte der Kreisvorsitzende der Minden-Lübbecker Pferdezüchter an, aber das sei den in der Zucht zurückgehenden Pferdezahlen geschuldet.

„Auf dem neuen Platz haben wir uns wohlgefühlt“, lautete das Fazit der Organisatoren. Alles sei gut vorbereitet gewesen. „Die Fohlen konnten sich auf dem Sandplatz gut präsentieren“, stellte der Hiller fest. Auch mit den Zuschauerzahlen ist er zufrieden. „Sie bewegten sich auf dem Niveau, das wir vom bisherigen Stutenschauplatz Varl kennen.“ 

SoR

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Aktionstag zur Wiederbelebung in Verden

Aktionstag zur Wiederbelebung in Verden

Prominente zur Wahl: Von Katzenberger bis Hallervorden

Prominente zur Wahl: Von Katzenberger bis Hallervorden

Organisierter Rucksacktrip: Reisen mit lokalen Veranstaltern

Organisierter Rucksacktrip: Reisen mit lokalen Veranstaltern

Blühende Kerzen und flüssiges Gold: Erntezeit am Bodensee

Blühende Kerzen und flüssiges Gold: Erntezeit am Bodensee

Kommentare