Peter Brietsche und Anne Albrecht geben sich heute im Rittersaal das Ja-Wort

Liebe auf Umwegen

+
Nach vielen Jahren gibt es ein Happy-End für das Paar aus Wagenfeld.

Wagenfeld/Espelkamp - Von Anika Bokelmann. Manchmal geht die Liebe verschlungene Pfade. Davon können Peter Brietsche und Anne Albrecht ein Lied singen. Immer wieder hat das Schicksal die beiden getrennt und zusammengeführt. Jetzt nimmt die Geschichte ein Happy-End, denn heute geben sie sich auf Schloss Benkhausen in Espelkamp das Ja-Wort. Espelkamps Standesbeamtin Beate Henke wird sie kraft Gesetzes zu Eheleuten erklären.

Kennengelernt haben sich Peter Brietsche und Anne Albrecht vor mehr als 30 Jahren in Destel. „Wir waren Nachbarn“, erzählt Albrecht. Damals hatte beide gerade eine junge Familie – Brietsche mit seiner Frau und Sohn Christopher und Albrecht mit ihrem Lebensgefährten sowie den Kindern Desdemona und Dimas. Schnell entstand eine Freundschaft zwischen den Haushalten und 1986 arbeitete das heutige Paar für eine Saison zusammen. Während der gebürtige Rahdener bis heute bei Fleischerei Redecker in Levern arbeitet, half Albrecht als Lebensmittelfachkraft aus.

Bereits ein Jahr später trennten sich die Wege, als Brietsche nach Levern und Albrecht nach Niedermehnen zog. „Mich hat es nie länger als zwei Jahre an einem Ort gehalten“, blickt die 52-Jährige, die in Kirchlengern geboren ist, zurück: Nach Niedermehnen zog sie mit den Kindern nach Stemshorn, dann nach Rüssen und Twistringen (alles Landkreis Diepholz). Für den inzwischen geschiedenen Brietsche war es nicht leicht, seine Bekannte zu finden. „Ich weiß nicht mehr, wie es mir gelungen ist. Aber nach zehn Jahren habe ich Anne in Twistringen besucht“, erzählt der 51-Jährige. Doch der Kontakt brach wieder ab.

Auf einem Flohmarkt in Lübbecke entdeckte er „seine Anne“ dann 2003 wieder. Sie hatte einen Stand mit ihrem Verlobten, er schlenderte mit seiner Mutter durch die Reihen. Nach diesem Wiedersehen machte Albrecht Nägel mit Köpfen: Sie verließ ihren Verlobten und „zum ersten Mal waren wir ein Paar“.

Doch das Glück hielt nur ein Jahr. Nachdem sie zusammen nach Rahden gezogen waren, machte sich die quirlige Blondine mit einem Koch- und Putzservice selbstständig. In ihren Augen war Brietsche „faul und unselbstständig“. Das waren die Hauptgründe, warum Albrecht im August 2005 Hals über Kopf ihre Sachen packte und „das Weite suchte“, wie sie sagt.

Fünf Jahre gab es Besuche, aber jeder lebte sein Leben – mit anderen Partnern. Inzwischen war Albrecht in ein renovierungsbedürftiges Haus nach Wagenfeld gezogen. Als die Konfirmation ihres Sohnes nahte, rief sie bei Redecker in Levern an, um das Essen zu ordern. Das sollte Folgen haben: Auch nach dem Fest blieben Brietsche und Albrecht in Kontakt und er unterstützte sie bei den Renovierungen. „Das erste Mal, warst du da, als ich dich brauchte“, erinnert sich Albrecht.

Nachdem sich das Paar auf dem Rahdener Herbstmarkt 2011 verlobt hatte, gab Brietsche seine Wohnung auf und zog nach Wagenfeld. An Heiligabend vergangenen Jahres kam dann für Albrecht die große Überraschung: „Peter hat mich mit verbundenen Augen ins Auto gesetzt und ist losgefahren. In Destel standen wir dann an der Mauer, wo wir uns kennengelernt hatten“, schwelgt sie in Erinnerungen. Dort machte Brietsche seiner Auserwählten einen Heiratsantrag – auf Knien und mit Rose.

Danach hieß es Termine festsetzen und planen. Inzwischen hat ein Tätowierer aus Rahden die Hochzeitsanzeige gestaltet. Die Braut wird sich das Motiv auf das Dekolleté stechen lassen. Mit einer rund halbstündigen standesamtlichen Trauung und einer Feier ist das Paar heute am Ziel angekommen. „Kirchlich heiraten kommt in unserem Alter aber nicht mehr infrage“, sind sich die Eheleute, die ab heute beide den Nachnamen Brietsche tragen, einig.

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Lkw-Anhänger mit Spirituosen brennt ab

Lkw-Anhänger mit Spirituosen brennt ab

Auto kippt in Bad Oeynhausen nach Kollision auf die Seite

Auto kippt in Bad Oeynhausen nach Kollision auf die Seite

20-Jähriger befestigt Blaulicht an Auto und wird von Polizisten gestoppt

20-Jähriger befestigt Blaulicht an Auto und wird von Polizisten gestoppt

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Kommentare