Polizei nimmt Tatverdächtige zum Überfall in Alswede fest

Mutmaßliche Täter bei SEK-Einsatz gefasst

Espelkamp/Lübbecke - Die Festnahmen von drei Verdächtigen durch ein Spezialeinsatzkommando (SEK) in Espelkamp stehen im Zusammenhang mit dem Überfall auf ein Ehepaar in Lübbecke-Alswede in der vergangenen Woche. Zwei der Männer gelten laut Polizei dem versuchten Raub als dringend tatverdächtig. Nach dem SEK-Einsatz wurde am Mittwochabend ein weiterer Verdächtiger, ein 23-Jähriger, in Espelkamp festgenommen.

Wie die Beamten berichten, wurden die vier Männer im Alter von 21, 23, 25 und 31 Jahren zwischenzeitlich vernommen. Nach weiteren Ermittlungen geht die Polizei nun davon aus, dass der 25-Jährige zusammen mit seinem 31-jährigen Komplizen den Überfall verübt hatte. Zu den Vorwürfen schweigt das Duo Angaben der Polizei zufolge. Einer der Männer hat bereits wegen Raub und Diebstahl eine Haftstrafe verbüßt. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft wurden die Beschuldigten noch am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt - gegen beide wurde ein Haftbefehl ausgesprochen.

Der in Tatortnähe in Alswede von mehreren Zeugen am Morgen des Überfalls beobachtete grüne Audi A6 wurde sichergestellt und mittlerweile von der Spurensicherung untersucht. Mit diesem Wagen waren die drei Männer unterwegs, als am Mittwoch der Zugriff der Einsatzkräfte erfolgte. Im Fahrzeug fanden sich Hinweise, die den dringenden Tatverdacht noch erhärteten. Der Verdacht gegen die beiden 21 und 23 Jahre alten Männer konnte hingegen ausgeräumt werden. Sie befinden sich mittlerweile wieder auf freien Fuß.

Den schnellen Fahndungserfolg führt die Polizei auch auf die aufmerksamen Zeugen zurück, die wertvolle Hinweise geliefert hatten.

Wie bereits berichtet, waren zwei Männer in der vergangenen Woche gegen 8 Uhr an der Haustür des Ehepaares in Alswede aufgetaucht. Beim Öffnen der Tür wurde der Hausherr mit zahlreichen Schlägen traktiert. Als seine Frau auf die Situation aufmerksam wurde, erhielt auch sie Faustschläge. Ohne Forderungen zu stellen, ließen die Angreifer plötzlich von ihren Opfern ab und flüchteten zu Fuß. Das Ehepaar kam mit erheblichen Verletzungen ins Krankenhaus.

Nach einem Aufruf der Polizei hatten sich zahlreiche Zeugen bei den Ermittlern gemeldet, die übereinstimmende Angaben zu einem grünen Audi A 6 mit ausländischem Kennzeichen machten. Der Wagen wurde unter anderem am Kutscherdamm stehend bemerkt. Dorthin waren die Täter nach dem Überfall laut Polizeibericht auch geflüchtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 

Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 

Sommerreise: Auf hölzernen Pfaden durch die Moorwelten Ströhen

Sommerreise: Auf hölzernen Pfaden durch die Moorwelten Ströhen

Weltrekordversuch im Dauertennis in Marhorst

Weltrekordversuch im Dauertennis in Marhorst

Kommentare