Harting weiht erweitertes Ausbildungszentrum ein / 900 Quadratmeter größer

Ein Hort des Wissens

+
Sind stolz auf das Ausbildungszentrum: (v.l.) IHK-Geschäftsführer für Berufliche Bildung Swen Binner, Ausbildungsleiter Nico Gottlieb, Bürgermeister Heinrich Vieker, Margrit Harting, IHK-Kammerpräsident Wolf Dietrich Meier-Scheuven, Maresa Harting-Hertz und Dietmar Harting.

Espelkamp - 117 Auszubildende und 35 duale Studenten arbeiten und lernen derzeit bei der Harting Technologiegruppe. Mit dem NAZHA (Neues Ausbildungszentrum Harting) bietet das Unternehmen ihnen ein Ausbildungszentrum, in dem sie sich praxisnah aufs Berufsleben vorbereiten können. In den vergangenen neun Monaten wurde das Zentrum um 900 Quadratmeter auf 2300 Quadratmeter erweitert. Gestern wurden die neuen Räume offiziell eingeweiht.

Neu geschaffen wurden Arbeitsplätze für angehende Mechatroniker und Elektroniker, ein CNC-Bereich sowie Räume, in denen Auszubildende ihr Wissen über Pneumatik und Hydraulik vertiefen können.

Insgesamt bildet Harting in 21 Berufen aus. Dabei sind im Laufe der Zeit weitere Berufsfelder hinzugekommen. Daran erinnerte Margrit Harting, generalbevollmächtigte Gesellschafterin. Sie blickte zurück zu den Anfängen der Ausbildung bei Harting. Mit zahlreichen Anekdoten veranschaulichte sie, dass sich bis zur heutigen Zeit viel verändert hat – zum Vorteil der Azubis. Insbesondere sei die Einsicht gewachsen, dass jeder einzelne zum Erfolg beitrage. „Es freut mich immer wieder, wie viel Aktivität und Dynamik Sie einbringen“, bedankte sich Harting bei den Lehrlingen. Auch das Ausbilder-Team ließ sie nicht unerwähnt.

Das NAZHA sei ein „Hort des Wissens“, so Margrit Harting. Passend dazu enthüllte sie mit den Jugend- und Auszubildendenvertretern Fabian Schmalgemeier und Tabea Meier sowie IHK-Kammerpräsident Wolf Dietrich Meier-Scheuven und Ausbildungsleiter Nico Gottlieb symbolisch eine Eulen-Statur. Ein Tier, das der Ehrenbürgerin zufolge für Wissen und Weisheit steht. Außerdem zitierte sie John F. Kennedy: Nicht alle hätten gleiche Talente, aber alle sollten die gleichen Möglichkeiten haben, ihre Talente zu entwickeln.

Durch das Zentrum hätten sie nicht nur mehr Platz – auch die Qualität der Ausbildung sei gestiegen, berichteten Fabian Schmalgemeier und Tabea Meier. Als Dank überreichten sie stellvertretend für alle Auszubildenden, die zur Einweihung des erweiterten Zentrums eingeladen worden waren, ein Fotoalbum an Margrit Harting. Zu Gast war auch Espelkamps Bürgermeister Heinrich Vieker. Er bezeichnete das NAZHA als „Flaggschiff der Ausbildung“. Darüber hinaus fanden Vertreter der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld lobende Worte. Die Harting-Auszubildenden-Band umrahmte die Einweihung musikalisch.

ks

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Kommentare