„Der talentierte Mr. Ripley“ irritiert mit minimalistischer Ausstattung

Blutleerer Krimi auf nackter Bühne

+
Die intensiven schauspielerischen Leistungen von Josef Heynert (als Tom Ripley, l.), Markus Frank (als Dickie, Mitte) und Kristin Lenhardt als Marge Sherwood waren voll in Ordnung. Jedoch irritierte die Inszenierung des Krimiklassikers „Der talentierte Mr. Ripley“ mit seiner extrem minimalistischen Bühnenenausstattung.

Espelkamp - Von Volker Knickmeyer. „Der talentierte Mr. Ripley“, geschrieben von der amerikanischen Autorin Patricia Highsmith, gehört bei Krimifreunden zum Standardrepertoire. Nun stand die Theaterfassung in einer Inszenierung des Altonaer Theaters unter der Regie von Harald Weiler im Espelkamper Theater auf dem Programm. Hierfür gab es allerdings nur spärlichen Zwischenapplaus. Nach der Pause ging das Publikum nur zögerlich wieder in den Saal zurück und einige Gäste verschwanden nach dem ersten Akt sogar ganz.

In den Stuhlreihen waren deutliche Lücken zu erkennen, ganz im Gegensatz zu Komödien, die immer für ein volles Haus sorgen. Hinzu kam eine karge Bühnenausstattungen, wie man sie sonst eher von der Shakespeare-Company kennt. Nun wurde der Minimalismus auf die Spitze getrieben: Eine große weiße Treppe reichte dem Requisiteur Lars Peter. Die Schauspieler waren die einzigen Farbtupfer und alle Konzentration konnte sich auf die Akteure richten.

Die Rolle des Lebenskünstlers Tom Ripley, der sich ohne finanzielle Mittel durchs Leben schlägt, hatte Josef Heynert übernommen, der aus dem Rostocker „Polizeiruf 110“ bekannt ist.

Eigentlich will der reiche amerikanische Schiffsarchitekt Mr. Greenleaf (R. A. Güther) seinen Sohn Richard, genannt Dickie (Markus Frank), wieder an die heimische Arbeit kriegen, doch dieser sperrt sich und genießt lieber das ruhige italienische Leben mit Malerei und Freundin Marge Sherwood (Kristin Lenhardt). Senior Greenleaf heuert den jungen Ripley an, um den Taugenichts wieder in die USA zu bringen. Doch Ripley ist gar kein alter Studienfreund von Dickie sondern ein zunächst lieb und freundlich erscheinender Lebenskünstler.

Im Laufe der Handlung ist Ripley immer mehr von dem „Dolce vita“ Dickies begeistert. Dieser kann sich zwar nicht an den Studienfreund erinnern, findet aber dennoch nach einigen Gelagen Freude an den Männer-Touren. Beide Darsteller spielen mit großer Intensität und Freude. Ripley entwickelt sich zusehends negativ, er identifiziert sich immer mehr mit Dickie. Bald erwacht der Wunsch so zu leben, ja so zu sein wie Dickie Greenleaf. Sogar dessen Kleidung wird zwischendurch angezogen. Dickie und Marge sowie Dickies alter Freund Frederick Miles (Ulrich Bähnk) zeigen sich zunehmend verstört durch diese Entwicklung.

Während eines Bootstrips ermordet Ripley Dickie schließlich ziemlich unspannend.

Mit allerlei Verstrickungen genießt Ripley kurz das Leben als reicher Bohème und kann sogar Marge täuschen. Unerwartet taucht Freund Miles wieder auf und entlarvt den Schwindel, denn Dickie ist natürlich nicht wie vorgegaukelt nach Rom gezogen. Das wird ihm zum Verhängnis. Polizist Rovassini (Ulrich Bähnk in einer weiteren Rolle), verdächtigt den vermeintlichen Greenleaf Junior als dessen Mörder, wird aber letztlich durch den ausgebufften Ripley wie beim Hase und Igel Rennen ausgetrickst.

Die schauspielerischen Leistungen gingen voll in Ordnung, konnten aber das blutleere Stück nicht retten. Reizvoll waren die Saxofon-Einlagen von Martin Behrend, der die Szenen miteinander verband.

Mehr zum Thema:

CDU siegt bei Saar-Wahl - SPD profitiert nicht von Schulz

CDU siegt bei Saar-Wahl - SPD profitiert nicht von Schulz

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern

4:1: Deutschland gelingt souveräner Sieg in Aserbaidschan

4:1: Deutschland gelingt souveräner Sieg in Aserbaidschan

Bilder und Noten: DFB-Elf holt souveränen Sieg in Aserbaidschan

Bilder und Noten: DFB-Elf holt souveränen Sieg in Aserbaidschan

Meistgelesene Artikel

Auto kippt in Bad Oeynhausen nach Kollision auf die Seite

Auto kippt in Bad Oeynhausen nach Kollision auf die Seite

Lkw-Anhänger mit Spirituosen brennt ab

Lkw-Anhänger mit Spirituosen brennt ab

20-Jähriger befestigt Blaulicht an Auto und wird von Polizisten gestoppt

20-Jähriger befestigt Blaulicht an Auto und wird von Polizisten gestoppt

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Kommentare