Keine Hinweise auf technischen Defekt oder Brandstiftung

Brandursache könnte umgefallene Kerze sein

Vor allem der mittlere Gebäudeteil wurde durch das Feuer erheblich beschädigt. - Foto: Polizei

Espelkamp - Nach dem Brand eines Wohnhauses in Espelkamp-Gestringen am frühen Sonntagmorgen geht die Polizei davon aus, dass möglicherweise eine brennende Kerze das Feuer auslöste. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung oder einen technischen Defekt fanden sich bei den Untersuchungen der Brandstelle am Montag nicht, wie die Polizei mitteilt.

Fest steht für die Beamten,dass der Brand in der Diele im Wohnhaus des Resthofes ausbrach. Der Eigentümer des an der Gestringer Straße gelegenen Hauses sowie einige seiner verbliebenen Gäste einer Party hatten den Rauch bemerkt und gegen 5.30 Uhr die Rettungskräfte alarmiert. Den eigentlichen Brandausbruch hatte den bisherigen Ermittlungen der Polizei zufolge offenbar niemand beobachtet.

Da während der Feier auf der Diele verschiedene Kerzen brannten, halten es die Brandermittler der Mindener Kripo für denkbar, dass eine der Kerzen zu früher Stunde unbemerkt umfiel. Die Ermittlungen sind damit zum Großteil abgeschlossen. Einige Befragungen stehen laut Polizei aber noch aus. Die Staatsanwaltschaft in Bielefeld wurde mittlerweile über den Ermittlungsstand informiert.

Wie bereits berichtet, wurde bei dem Feuer niemand verletzt. Allerdings ist das Haus nicht mehr bewohnbar. Den Schaden beziffert die Polizei auf rund 100.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Kommentare